Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung beschließt, soweit nicht nach dem Statut ein anderes Organ dafür zuständig ist, in allen Angelegenheiten des Verbandes namentlich über:

a)    Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung
b)    Entlastung des Präsidiums und der Geschäftsführung
c)    Wahl des Präsidiums
d)    Wahl der Buchprüfer
e)    Festsetzung des Haushaltsplanes
f)     Statutenänderungen
g)    Wahlordnung
h)    Beitragsordnung
i)     Ehrenordnung

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll in den ersten sechs Monaten eines jeden Geschäftsjahres stattfinden.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann bei Bedarf durch das Präsidium einberufen werden. Sie ist innerhalb eines Monats einzuberufen, wenn mindestens 1/5 der Mitglieder das, unter Angabe eines Beratungsgegenstandes, schriftlich beim Präsidium verlangt.

4. In der Mitgliederversammlung sind nur die anwesenden und mit gültiger Vollmacht vertretenen Mitglieder stimmberechtigt. Für ein Mitglied können nur Inhaber, Vor­standsmitglieder, Geschäftsführer (GmbH), Prokuristen, Handlungsbevollmächtigte und Betriebsleiter (Werkleiter) von Niederlassungen, deren Hauptbetrieb nicht im Bereich des Verbandes liegt, auftreten und gewählt werden. Ein Mitglied kann mit schriftlicher Vollmacht bis zu fünf weitere Mitglieder vertreten.

5. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

6. Beschlüsse über die Änderung des Statutes können nur mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesenden sowie der mit gültiger Vollmacht vertretenen Mitglieder gefasst werden. Der Wortlaut der beantragten Statutenänderung muss den Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung bekanntgegeben werden.

7. Über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen und vom Präsidenten und dem Geschäftsführer zu unterzeichnen.

Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens fünf Wochen vor dem Tage der Versammlung, unter Angabe der Tagesordnung, einzuberufen; maßgebend für die Wahrung der Frist ist der Tag der Aufgabe zur Post.

2. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen mindestens 21 Tage vor dem Versammlungstag bei der Hauptgeschäftsstelle eingegangen sein. Der Antrag wird durch das Präsidium nur zugelassen, soweit eine begründete Eilbedürftigkeit besteht. Der zugelassene Ergänzungsantrag muss den Mitgliedern mindestens 10 Tage vor der Versammlung zugegangen sein. Die Bekanntmachung ist auch durch E-Mail oder durch Einstellung auf die Internetseite des Verbandes zulässig.

3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist. Es wird offen abgestimmt; die Wahlen sind geheim durchzuführen, wenn ein anwesendes Mitglied dies beantragt.
Gelesen 8071 mal