Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

25 Jahre Unternehmerverband

Chronologischer Abriß

CHRONOLOGISCHER ABRISS
25 Jahre - Stimme der Wirtschaft

19.01.1990

Vier Tage nach der Gründung des Unternehmerverbandes der DDR am 15. Januar 1990 in der Berliner Kongresshalle nahmen 11 Selbständige das Schicksal tausender Unternehmerinnen und Unternehmer der damaligen Bezirke Schwerin, Rostock und Neubrandenburg, dem heutigen Mecklenburg – Vorpommern, in die Hand und bereiteten am 19. Januar 1990 im Schweriner „Brunnenkrug" die Gründungsversammlung des Norddeutschen Unternehmerverbandes vor.

Am 08. Februar 1990 wurde dann im Beisein von rund eintausend Selbständigen in der völlig überfüllten Halle am Fernsehturm in Schwerin der Norddeutsche Unternehmerverband gegründet. Der gemeinsame Wille zum Aufbau einer eigenen branchenübergreifenden, parteipolitisch unabhängigen und regional zuständigen Interessenvertretung arbeitgeberseitiger Positionen und das Wissen um die große Verantwortung von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern beim Aufbau eines neuen Wirtschaftssystems führte diese Menschen zusammen. Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg – Schwerin e.V. ist der unmittelbare Nachfolger des damals gegründeten Landesverbandes für den Norden Ostdeutschlands.

Die ersten Jahre

In den ersten Jahren nach der Gründung gab es einen massenhaften Zulauf von Unternehmerinnen und Unternehmern aus bestehenden und neugegründeten Unternehmen. Die damals ungeklärten Eigentumsverhältnisse, die Widersprüche beim Aufbau des neuen Rechtssystems, Probleme bei der Finanzierung vorgesehener Vorhaben und die Inkompetenz oder mangelnde Bereitschaft zur schnellen Entscheidung bei den sich im Aufbau befindlichen Verwaltungen provozierten Auseinandersetzungen, die innerhalb einer starken Gemeinschaft gelöst werden sollten.

Das Credo des Verbandes „Gemeinsam sind wir stark", das uns über viele Jahre begleitete, steht für diesen Wunsch nach starker gemeinschaftlicher Unterstützung. Der Unternehmerverband mit seiner Hauptgeschäftsstelle in Schwerin erfuhr in dieser Zeit ideelle und materielle Unterstützung von Arbeitgeberverbänden aus Hamburg, Lübeck und Schleswig-Holstein. Auch die Banken unterstützten den Aufbau durch finanzielle Zuwendungen.

1992 - 1994

In Anlehnung an die sich herausbildenden Verwaltungsstrukturen durch die Neubildung von Landkreisen, kreisfreien Städten und den damit verbundenen unterschiedlichen Ansprechpartnern war relativ schnell die Bildung einer regionalen Struktur erforderlich, bestehend aus Haupt- und Ehrenamt, die die Arbeit in den jeweiligen Verbandsgebieten koordinierte. So entstanden in den Jahren 1992 bis 1994 die Regionalleitungen in den Kreisen Parchim, Ludwigslust, Nordwestmecklenburg, Güstrow und den Städten Schwerin und Wismar.

Nach der Aufspaltung des Verbandes 1992 in zwei eigenständige Verbände - Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. und Rostock und Umgebung e.V. - wurden gemeinsam mit dem UV Rostock und dem Unternehmerverband Vorpommern landesweite Interessen in einer lockeren, später in einer vertraglichen fundierten, Kooperation vertreten.

2005 - 2010

Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. war gleichzeitig Gründungsmitglied der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV). Bis zu seinem Austritt aus der VUMV im Jahr 2005 war er nicht nur finanziell, sondern auch strukturell und von der Anzahl der Mitgliedsunternehmen einer der größten und leistungsstärksten Verbände innerhalb der Vereinigung.

Das zwanzigjährige Bestehen des Verbandes im Jahr 2010 wurde mit zahlreichen Höhepunkten öffentlich begangen. Der LINK vermittelt dazu Eindrücke vom 20-jährigen Verbandsjubiläum.

2010 - 2015

Die Bedingungen für viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Der demografische Wandel und die hohen Abwanderungen junger Menschen in den zurückliegenden 20 Jahren zeigen gravierende Auswirkungen bei der Gewinnung ausbildungsfähiger junger Menschen und auf dem Fachkräftemarkt. Frühzeitig hat der Unternehmerverband darauf hingewiesen und mit zahlreichen Aktivitäten zur Berufsfrühorientierung bzw. zur Mitarbeiterbindung und –gewinnung über die Jungunternehmerschulen in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg bzw. mit den Beteiligungen an Landes-, Bundes-, und EU-Projekten Maßnahmen in ganggesetzt, die die Auswirkungen abmindern.

Nach Abschluss der Kreisgebietsreform im Jahr 2011 hat der Verband seine Strukturen den neuen Gegebenheiten angepasst. Die Regionalgebiete Ludwigslust und Parchim fusionierten 2012 zum neuen UV-Regionalbereich Ludwigslust-Parchim. Die anderen Verwaltungsgebiete in Westmecklenburg werden durch die Regionalleitungen Schwerin und Nordwestmecklenburg betreut.

Mit seinen rund 600 Mitgliedsunternehmen aller Betriebsgrößenklassen und zahlreicher Branchen gehört der Verband in Schwerin zu den mitgliederstärksten Vereinigungen von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern im Lande.

Die landesweite Kooperation mit den Verbänden in Rostock und Vorpommern vertieft sich Zusehens. 2011 ging der gemeinsame Internetauftritt der Verbände online. Jährliche Arbeitspläne bilden die Grundlagen für zig gemeinsame Veranstaltungen, die die Vernetzung der Mitglieder landesweit im Focus haben. Gemeinsame Positionierungen zu wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Themen machen die drei größten Regionalverbände in Mecklenburg-Vorpommern zu einem anerkannten Partner für Verwaltungen und Politik.

Auch wenn sich der Ton geändert hat, so sind und bleiben die Unternehmerverbände konsequente und durchsetzungsfähige Selbsthilfeeinrichtungen der freiwillig organisierten Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Verband, seine Mitglieder, Aufgaben und Erfolge

Zahlreiche Mitglieder sind ehrenamtlich in unterschiedlichsten Positionen und Einrichtungen des Landes für die Interessen der Wirtschaft tätig. Beispiele dafür sind die „ehrenamtlichen Arbeitsrichter" oder die „Mitglieder in Beiräten und Ausschüssen der ARGEN und des Landes. Der Verband ist Mitglied  in Vereinen und Verbänden wie dem Regionalmarketingverein Mecklenburg-Schwerin e.V., im Verein zur Förderung der Weiterbildung, Information und Beratung W.I.B e.V. oder SCHULEWIRTSCHAFT Parchim e.V.

Unzählige gemeinsame Aktivitäten zwischen der regionalen Wirtschaft und den Verwaltungen wie beispielsweise im „Arbeitskreis Stadtentwicklung Parchim" oder im „Rat der Wirtschaft" bei der Oberbürgermeisterin der Stadt Schwerin bringen sichtbare Erfolge.

Die Zukunft hat schon begonnen

Als konsequenter und streitbarer Verfechter für die Interessen kleiner und mittlerer Unternehmen in Mecklenburg setzt sich der Verband mit allen Formen auftretender Unzulänglichkeiten konsequent auseinander. Die zunehmende Globalisierung der Märkte stellt auch an die Wirtschaft in MV neue, höhere Anforderungen. Marktfähige Endprodukte oder hochwertige Teilkomponenten sichern den Unternehmen des Landes Perspektiven in der Wertschöpfung mit auskömmlichen Preisen.

Die Initiierung und Herausbildung von Netzwerken zwischen kleineren und mittleren Unternehmen mit vorhandenen Bildungs- und Forschungseinrichtungen ist eine konkrete Zukunftsaufgabe des Verbandes. Die erforderlichen Innovationen in den Unternehmen hängen maßgeblich vom Bildungs- und Qualifikationsniveau der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab. Der Verband leistet durch sein konsequentes Mitwirken in zahlreichen Partnerschaften inhaltlich und initiierend wertvolle Beiträge zur beruflichen Aus- und Weiterbildung und zur Sicherung des künftigen Fachkräftebedarfs.

„Mecklenburg-Vorpommern muss ein attraktiver und zukunftsfähiger Wirtschaftsstandort bleiben, der den Unternehmerinnen und Unternehmern die ihnen zustehende öffentliche Aufmerksamkeit schenkt."

An dieser Aufgabe will der Unternehmerverband in den kommenden Jahren mitwirken.

Veranstaltung : Ehrenempfang

EHRENEMPFANG
18.06.2015 Ehrenempfang im VR-Bank-Haus am Werderpark

Der Ehrenaufsichtsratsvorsitzende der RETHMANN-Gruppe, Norbert Rethmann hielt den Gastbeitrag auf dem Ehrenempfang aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Unternehmerverbandes. Norbert Rethmann steht selbst für eine außergewöhnliche Unternehmerpersönlichkeit, die stets unternehmerischen Erfolg mit gesellschaftlicher Verantwortung verband. Im März dieses Jahres wurde er u.a. zum Vereinsvorsitzenden des Fördervereins „Weltkulturerbe Schwerin" gewählt. In seinem Beitrag ging der Seniorchef auf die einzigartige Entwicklung des Unternehmens vom kleinen lokalen Entsorger zum weltweiten Anbieter von Leistungen der Wasser- und Kreislaufwirtschaft, Logistik und Bioindustrie ein. Mit über 60.000 Mitarbeiter, davon ca. 1.700 in Mecklenburg-Vorpommern gehört die Gruppe, die heute von den vier Söhnen geführt und beaufsichtigt wird, zu den Globalplayern in ihren Bereichen. Dennoch fühlt sich Norbert Rethmann dem deutschen Mittelstand zugehörig und dies nicht nur der Familientradition verpflichtend, sondern insbesondere den Tugenden aus persönlicher Verantwortung, nachhaltiger Unternehmensentwicklung, regionaler und gesellschaftlicher Verbundenheit.

Gastgeber für die rund 80 geladenen Gäste war die VR-Bank eG Schwerin. Im neuen Veranstaltungssaal der ehemaligen Werderklinik, dem heutigen VR-Bank-Haus am Werderpark, begrüßten die Vorstände Johannes Löning und Willi Plum die Teilnehmer. Die VR-Bank hat gemeinsam mit ihren Partnern aus dem Verbund, wie der R+V-Versicherung, der DZ-Bank, der VR-Leasing, der Union Investment und der Bausparkasse Schwäbisch Hall mit einer großzügigen finanziellen Unterstützung die Durchführung des Empfanges erst ermöglicht.

Präsident Paukstat dankte den Vertretern in seinem Festbeitrag explizit dafür. Einen Dank richtete er auch an weitere Partner, die über viele Jahre mit finanziellen Zuwendungen oder Sachleistungen die öffentlichkeitswirksamen Sonderveranstaltungen flankieren. Paukstat wörtlich: „mit dem Ehrenempfang würdigt der Verband Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich mit einem außergewöhnlichen Engagement um die Entwicklung der Wirtschaft und des Verbandes seit 1990 verdient gemacht haben. Darunter sind auch zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie von Institutionen und Einrichtungen aus allen Teilen Mecklenburgs. Ich freue mich zahlreiche langjährige Wegbegleiter und Protagonisten der Verbandsgeschichte heute hier begrüßen zu können."

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde Präsident Rolf Paukstat und der Regionalleiter der Verbandsregion Ludwigslust-Parchim, Wolfgang Waldmüller auf Vorschlag des Präsidiums mit der „Ehrenmitgliedschaft" im Unternehmerverband ausgezeichnet. Die Laudationes hielten Vize-Präsident Karl-Heinz Garbe und Hauptgeschäftsführer Wolfgang Schröder. Beide unterstrichen in ihren Ausführungen die langjährigen außergewöhnlichen Leistungen, die die Grundlagen für die höchste, durch den Verband zu vergebene Ehrung, bildeten.

Veranstaltung : Festempfang

FESTEMPFANG
18.03.2015 Festempfang im Goldenen Saal Schwerin

Mit über 200 Gästen feierte der Unternehmerverband am Mittwoch, dem 18.März sein 25-jähriges Gründungsjubiläum. In den Goldenen Saal kamen zahlreiche Wegbegleiter der mehr als zwei Jahrzehnte währenden Zusammenarbeit. Unter ihnen Ministerpräsident Erwin Sellering, Mitglieder des Landtages aus allen demokratischen Fraktionen, Landräte, Bürgermeister, Präsidenten und Geschäftsführer aus Verbänden, Vereinen und Kammern, Vertreter von Institutionen, Banken, Verwaltungen und den Medien.

Ministerpräsident Erwin Sellering ging in der Grußadresse der Landesregierung auf die großen Leistungen der Wirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern ein und hob die Bedeutung der Unternehmerverbände als verlässliche Partner explizit hervor.

Präsident Rolf Paukstat reflektierte in seiner Festrede die einzelnen Perioden der 25-jähren Entwicklung, die erzielten Erfolge und den Stellenwert, den der Verband als leistungsfähiger Partner im Westen Mecklenburg-Vorpommern einnimmt.

Der zweite Teil des Festempfanges gehörte Dr. Matthias von Hülsen oder seinem mehr als 20-jährigen Schaffen für die Entwicklung der Kultur mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Die Laudation auf von Hülsen hielt Hauptgeschäftsführer Wolfgang Schröder.

Schröder ging besonders auf den Stellenwert der Festspiele und ihre enorme wirtschaftsfördernde Bedeutung ein. An Hand von zahlreichen Beispielen verdeutlichte er wie Kunst und Kultur Motor regionaler Entwicklungen sein kann und wie Tourismus, Hotellerie und Gastronomie sowie Handel, Handwerk und Gewerbe davon unmittelbar profitieren.

Mit Musik der Percussion Community Rostock und ihren beiden vorgestellten Stücken „Trio Per Uno" und Ghanaia ging es nach rund zwei Stunden von Festreden und Auszeichnung in den persönlichen Austausch von Ansichten und Episoden aus einer gemeinsamen Vergangenheit. Viele hatten sich auf dem Empfang und rund ums Buffet seit längerer Zeit wiedergesehen.

Die durchweg vorherrschende Meinung war, sehr würdevoll, klasse Musik, ein traumhaftes Ambiente und ein Programm mit Reden und Beiträgen, die die Gäste nicht überforderten. Der Dank dafür gilt allen Beteiligten und vor allem unseren Mitgliedern.

Veranstaltung : Gründungsempfang

GRÜNDUNGSEMPFANG
19.01.2015 Gründungsempfang im Schweriner Brunnenkrug

Am 19. Januar 1990 schrieben 11 Selbständige aus Handwerk, Handel und Dienstleistung des damaligen Bezirkes Schwerin wahrhaft Geschichte, als sie sich vier Tage nach der Gründung des Unternehmerverbandes der DDR im Schweriner „Brunnenkrug" zur vorbereitenden Gründungsversammlung für den Norddeutschen Unternehmerverband, einem der sechs Landesverbände auf dem Gebiet der DDR, trafen.

Unter den Anwesenden des genau 25 Jahre später stattfindenden Gründungsempfangs waren:

Konstantin Brandt Karl-Heinz Garbe Gerd Güll Uwe Karsten Hansheinrich Liesberg Jürgen Lindhorst Ulrich Rehberg

Das Treffen im Schweriner „Brunnenkrug" am 19.01.1990 war gedacht, um das weitere Vorgehen zu koordinieren und insbesondere die am 08. Februar 1990 in der Halle am Fernsehturm geplante Gründung des Norddeutschen Unternehmerverbandes vorzubereiten. Die Erwartungen an die Teilnahme Gleichgesinnter wurden mit fast 1.000 Anwesenden in der völlig überfüllten Halle mehr als übertroffen.

Im weiteren zeitlichen Verlauf wurde aus dem Norddeutschen Unternehmerverband mit dem Beitritt zum Bundesgebiet der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Vorpommern e.V. und später der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.

Im Beisein von Mitgliedern des Präsidiums und den Vertretern regionaler Medien zog Präsident Rolf Paukstat ein überzeugendes Fazit der Verbandsentwicklung in den zurückliegenden 25 Jahren. Uwe Karsten, erster Vorsitzender, Gerd Güll, erster Verbandspräsident und sein Nachfolger Hans Barner ergänzten mit eigenen Episoden aus den Anfängen der Verbandsgeschichte.

Gelesen 4884 mal