Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Regionales Zukunftszentrum Mecklenburg-Vorpommern

zz2


Die rapide voranschreitende Digitalisierung und der zunehmend spürbare demografische Wandel verändern unsere Arbeitswelt gravierend. Dies bietet gerade für kleine und mittlere Unternehmen neue Chancen und Wachstumsaussichten. Gleichzeitig besteht ein enormer Anpassungsdruck. In besonderem Maße und schon deutlich früher sind die ostdeutschen Bundesländer mit den Herausforderungen des demografischen und digitalen Wandels konfrontiert. Hier stellt sich die Frage: Wie können Unternehmen und Beschäftigte sowie Selbstständige dabei unterstützt werden, diese Wandlungsprozesse zu meistern? Genau an dieser Stelle kommen die "Zukunftszentren" ins Spiel.

zz2


Die rapide voranschreitende Digitalisierung und der zunehmend spürbare demografische Wandel verändern unsere Arbeitswelt gravierend. Dies bietet gerade für kleine und mittlere Unternehmen neue Chancen und Wachstumsaussichten. Gleichzeitig besteht ein enormer Anpassungsdruck. In besonderem Maße und schon deutlich früher sind die ostdeutschen Bundesländer mit den Herausforderungen des demografischen und digitalen Wandels konfrontiert. Hier stellt sich die Frage: Wie können Unternehmen und Beschäftigte sowie Selbstständige dabei unterstützt werden, diese Wandlungsprozesse zu meistern? Genau an dieser Stelle kommen die "Zukunftszentren" ins Spiel.

Projektbeschreibung


Mit dem Förderprogramm im Rahmen des Europäischen Sozialfonds „Zukunftszentren – Unterstützung von KMU, Beschäftigten und Selbstständigen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Gestaltungsansätze zur Bewältigung der digitalen Transformation“ unterstützt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Entwicklung und Erprobung innovativer Konzepte zur Weiterbildung im Betrieb, die auf die Stärkung digitaler Kompetenzen im Unternehmen gerichtet sind.

In fünf Regionalen Zukunftszentren in den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sollen Unterstützungsbedarfe der Regionen und Branchen identifiziert und insbesondere mit passgenauen Qualifizierungsangeboten zur Stärkung der Selbstlern- und Gestaltungskompetenz der KMU und Beschäftigten in den Transformationsprozessen beantwortet werden.

Projektträger im Projekt „Regionales Zukunftszentrum Mecklenburg-Vorpommern“ sind die Universitäten Rostock und Greifswald. Der Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V. bildet als Projektpartner die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Projektzeitraum: 6. Dezember 2019 – 30. Juni 2022

Weitere Infos zum ESF-Bundesprogramm Zukunftszentren finden Sie hier.



Das Projekt "Regionales Zukunftszentrum M-V" wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


bmas
esf
eu
zzg s



Ansprechpartnerin


Der Unternehmerverband ist Partner beim Projekt „Regionales Zukunftszentrum Mecklenburg-Vorpommern“. 

Ihre Ansprechpartnerin:

Sarah Evers
Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V.
Wilhelm-Külz-Platz 4
18055 Rostock
Tel.: 0381 2425 819
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Projekt "Regionales Zukunftszentrum M-V" wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


bmas
esf
eu
zzg s


Aus- & Rückblick



Ausblick:

August 2020: Virtueller ZMV-Ideenworkshop: Mitarbeiter*innen für Veränderung begeistern

Manche Mitarbeiter*innen tun sich schwer mit Veränderungen im Unternehmen: “Bringt nichts!“, “Hatten wir schon!”, “Zu kompliziert!” oder “Läuft doch auch so!”. Hinter diesen Äußerungen stecken meist Ängste, Frustrationen und schlechte Erfahrungen, die z.B. bei der Einführung neuer digitaler Tools und Prozesse gemacht worden sind. Mit Abwehrhaltungen von Mitarbeiter*innen kann notwendige Transformation allerdings nicht oder nur schlecht gelingen. Daher ist es wichtig, die Mitarbeiter*innen “mitzunehmen” und zu motivieren.
Mit unserem Ideenworkshop wollen wir Wege finden, wie es gelingen kann, die Veränderungsbereitschaft zu erhöhen.
In unserem halbtägigen virtuellen Workshop lernen Sie die Bedürfnisse und Probleme Ihrer Mitarbeiter*innen sichtbar zu machen und besser zu verstehen. Auf dieser Grundlage entwickeln Sie im Team Ideen und lernen dabei Kreativitätsmethoden aus dem Innovationsansatz “Design Thinking” kennen und anwenden. Dieser nutzerzentrierte Problemlösungsprozess führt dazu, dass Sie ganz neue Wege und Möglichkeiten entdecken werden, Mitarbeiter*innen für Veränderungsprozesse, z.B. im Zuge von Digitalisierungsprozessen, zu begeistern.

Ziele / Inhalte
• Bedürfnisse und Probleme der Mitarbeiter verstehen
• Empathie aufbauen
• Herausforderungen definieren
• Ideen generieren
• Kreativitätsmethoden kennenlernen

Dieser Workshop eignet sich für alle, die in Unternehmen Verantwortung tragen, Spaß an kreativem Arbeiten haben und neue Lösungen für komplexe Probleme finden möchten.
Voraussetzungen: Neugierde und Offenheit, PC, Webcam und eine Internetverbindung.
Der Workshop wird durchgeführt vom Moderatorenteam der ZMV-Werkstatt.

Die nächsten Ausgaben der ZMV-Werkstatt zum Thema: "Mitarbeiter*innen für Veränderungen begeistern" finden am 11. und 19. August jeweils von 8:30 bis 13:00 Uhr statt.
Anmeldungen bitte an Sarah Evers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Weitere Themen Ausgaben der ZMV-Werkstatt folgen, gerne berücksichtigen wir Ihre individuellen Themenwünsche.


Rückblick:

werkstatt
agenda

 
Die ersten 142 Ideen für und mit Unternehmen aus MV in der virtuellen ZMV-Werkstatt entwickelt

Am 16. und 17. Juni fanden die ersten beiden interaktiven Workshops des Zukunftszentrum Mecklenburg-Vorpommern (ZMV) mit regionalen Unternehmen statt. Das Thema lautete "Mitarbeiter*innen für Veränderungen begeistern". In einem kreativen und digitalen Prozess wurden zahlreiche Ideen generiert, welche die Teilnehmer nun in ihr Unternehmen tragen und testen können.  
Die nächsten Ausgaben der ZMV-Werkstatt zum selben Thema finden am 11. und 19. August statt. Anmeldungen bitte an Sarah Evers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Später wird es weitere Ausgaben und weitere Themen geben. Habt auch Ihr einen Themenwunsch?



Das Projekt "Regionales Zukunftszentrum M-V" wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


bmas
esf
eu
zzg s


Gelesen 447 mal