Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 15. November 2022

UV-Frauen treffen Staatsministerin Reem Alabali-Radovan

geschrieben von 
Am 27. Oktober 2022 waren wir zu Gast in der geschichtsträchtigen Boxhalle des BC Traktor Schwerin in Palmberg Arena. Die rund 20 Unternehmerinnen hatten an diesem Abend die Möglichkeit, sich in kleiner Runde mit der Staatsministerin Reem Alabali-Radovan offen auszutauschen. Die Schwerinerin war bis 2021 Integrationsbeauftragte der Landesregierung M-V und seit 12/2021 im Bundestag als Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration tätig. Darüber hinaus ist sie seit 02/2022 auch die Beauftragte der Bundesregierung für Antirassismus.

Sie berichtete frei heraus über ihren Werdegang in der Politik und warum eine politische Karriere manchmal etwas mit Glück und dem richtigen Timing zu tun hat. Auch die Frage „Wie kann es zukünftig den Unternehmen und der Gesellschaft in MV gelingen, ohne Rassismus und Ausgrenzung eine gute Arbeitskräftesicherung in MV zu betreiben?“ wurde an diesem Abend ausgiebig diskutiert. Reem Alabali-Radovan, selbst leidenschaftliche Freizeitboxerin, kam 1996 als Kind mit ihrer Familie aus dem Irak nach Mecklenburg-Vorpommern, wo sie Asyl erhielt. Sie berichtete über ihre beruflichen Erfahrungen in den örtlichen Erstaufnahmeeinrichtungen und dass es eine Stärkung des Ehrenamtes für eine nachhaltige Integration braucht. Sportvereine, wie beispielsweise der BC Traktor Schwerin, sind häufig die einzigen Anlaufpunkte für ausländische Kinder und Jugendliche außerhalb ihrer Familien. In dem Projekt „Boxen statt Gewalt“ erfahren sie durch sportliche Erfolge Anerkennung und lernen, dass sich Leistung lohnt.

Ein weiteres wichtiges Diskussionsthema war der Anstieg von Hass und Hetze in sozialen Medien. Gerade kleine Unternehmen ohne eigene Marketingabteilung sind häufig von der Flut an diskriminierenden Nachrichten und Kommentaren überfordert und ziehen sich daher zunehmend aus den sozialen Netzwerken zurück, aus Angst etwas falsch zu machen.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch das Projekt Zukunftszentrum MV.
Gelesen 113 mal