Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 13. Mai 2022

Arbeitskreis Personalwesen - Auswirkungen der Pandemie auf die Zukunft des BGM

geschrieben von 
Lockdowns und die Pandemie haben in den letzten zwei bis drei Jahren dazu beigetragen, dass die psychischen und physischen Belastungen der Mitarbeitenden durch Stress, die soziale Isolation und die körperlichen Beschwerden im Homeoffice seitdem massiv zunehmen. Die Anforderungen an ein Betriebliches Gesundheitsmanagement haben sich dadurch vollkommen gewandelt.

Um einer weiteren Abwärtsspirale entgegenwirken und so die Produktivität der Mitarbeiter wieder stärken zu können, bedarf es eines „Relaunch“ und Weiterentwicklung des BGM – mit völlig neuen innovativen Denkweisen und Methoden. Welche diese sein könnten, zeigten Rene Fritsche von der Salus BKK und Stefan Blank von concept+ am 12. Mai 2022 im Rahmen des digitalen Arbeitskreises Personalwesen den 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Rene Fritsche führte anhand aktueller Daten und Fakten auf, wie sich die Statistik bezüglich des Gesundheitsreports in den letzten Jahren doch sehr verändert hat. Insbesondere nahmen psychische Erkrankungen wie Depressionen und Burn-Out durch die Mehrfachbelastungen mit mobilen Arbeiten – Homeschooling – Kinderbetreuung – Lockdown zu. Parallel traten körperliche Belastungen, insbesondere Rückenbeschwerden, durch fehlenden ergonomischen Heimarbeitsplatz und mangelnde Bewegung im Alltag auf. Und diese psychische und physische Anspannung ist noch nicht völlig überwunden, weshalb Arbeitgeber zur Senkung von Krankheitskosten, Steigerung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit sowie Motivation der Mitarbeiter und deren Bindung mit allgemeinen Präventions- und Rehabilitationsangeboten wie Aktivwochen, Gesundheitskurse oder auch durch Bonusprogramme der Krankenkassen und vieles mehr, das Thema BGM im eigenen Betrieb nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Stefan Blank zeigte im Anschluss auf, wie man die neuen Herausforderungen im BGM praktisch angehen und umsetzen kann, wenn ein Teil der Mitarbeiter sich weiterhin im Mobilen Arbeiten und ein Teil im Betrieb befinden. Digitale Lösungen sind zunehmend gefragt und können hier ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung des BGM sein. Concept+ hat daher speziell eine Workplace-App entwickelt, die unter anderem verschiedene Module wie Bewegung, in Form von Daily Workouts und bewegte Pausen mit Beispielvideos, Ernährung, mentale Gesundheit usw. entwickelt hat. Im Rahmen einer aktiven Pause konnten die Teilnehmerinne und Teilnehmer anhand eines Beispiels aus der App eine bewegte Pause direkt testen.

Nach den beiden Vorträgen nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Zeit noch für den Erfahrungsaustausch untereinander, welche BGM-Maßnahmen sie in den letzten Jahren ergriffen haben und jetzt angehen wollen, wo sie Schwierigkeiten oder besondere Herausforderungen sehen. Sie gaben sich untereinander Tipps, wie man bestenfalls diese mit Lösungsvorschlägen und Ideen angehen kann.

Einigkeit bestand bei allen Anwesenden am Ende dahingehend, dass es nicht die „eine“ Lösung für alle Mitarbeiter gäbe. Je unterschiedlicher die Mitarbeiter und deren Abteilungen, desto unterschiedliche BGM-Angebote müssen den Mitarbeitern unterbreitet werden. Ähnlich verhält es sich mit der Motivation, die alle als ersten Schritt, sowohl vor, während oder nach der Pandemie, für die größte Herausforderung immer noch halten.

Am Ende hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch die Möglichkeit, an einem BGM-Quick-Check zur ersten Einordnung und Sensibilisierung für die vielseitigen Aspekte des Gesundheitsmanagements teilnehmen.

Sie möchten auch noch an diesem BGM-Quick-Check teilnehmen? Hier ist der QR-Code: BGM Quick Check

Gelesen 55 mal