Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Anja Kirchner

Anja Kirchner

Donnerstag, 12. September 2019

Schule trifft Wirtschaft

„Schule trifft Wirtschaft“: unter diesem Motto lud der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg Schwerin e.V. in Kooperation mit dem Arbeitskreis „Schule Wirtschaft“  gestern Schülerinnen und Schüler der 8. Und 9. Klasse zum direkten Dialog mit Unternehmen aus der Region Schwerin ein. Die Pilot-Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten der VR-Bank e.G. Schwerin in der Robert-Koch-Straße 42 von 09:00 bis 11:00 Uhr statt.

Die 40 Schülerinnen und Schüler aus der Ecolea Schule, Neumühler Schule und Banzkower Schule trafen auf folgende Unternehmen: Nahverkehr Schwerin GmbH, SAZ – Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrum e.V., Leukhard Schaltanlagen Systemtechnik GmbH, ALBA Nord GmbH, SWS Schulen GmbH, V-R Bank e.G. Schwerin und der Ernst Dello GmbH & Co. KG. Das besondere an der Veranstaltung: Die Schüler wurden zu Beginn in Gruppen auf die Unternehmen verteilt und wechselten im 10 Minuten Takt die Stände der Unternehmen, sodass sie am Ende der Veranstaltung garantiert jedes Unternehmen kennen gelernt haben. Dabei bestanden die einzelnen Gruppen aus jeweils 5 Schülern. Auf diese Weise konnten sie sich intensiv mit den Unternehmern und Auszubildenden über die verschiedenen Möglichkeiten einer Ausbildung informieren.

Großer Dank geht an den Hausherren der VR-Bank e.G. Schwerin Herrn Willi Plum, Herrn Jens-Peter Trulsen vom Arbeitskreis Schule Wirtschaft und Herrn Thomas Tweer als Regionalleiter der Verbandsregion Schwerin. Wir danken für das tolle Feedback und freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen dieser Art.

TV:Schwerin hat einen filmischen Beitrag dazu erstellt, den Sie sich hier anschauen können.
Freitag, 06. September 2019

27. Schweriner Dampferfahrt

Begleitet von frischem Westwind und schon herbstlich anmutenden Temperaturen stachen wir gestern zur 27. Schweriner Dampferrunde mit rund 120 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien in See. Das Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch, wie Sie an den Bildern in unserer Galerie sehen können. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Gästen und vor allem unseren diesjährigen Partnern: dem Nahverkehr Schwerin und der SIGNAL Iduna Gruppe und unseren Medienpartnern TV:Schwerin und Dreilaut.

TV:Schwerin hat dazu einen kleinen Filmbeitrag verfasst. Zum Anschauen, bitte hier klicken.
Bei 30 Grad mit Tipps und Tricks durch den Bürodschungel. So sah unser gestriger Abend aus. Zur Auflockerung gab es vorab eine kleine Brain-Gym Einheit von Ronny Kempke. Als erfahrener Office-Coach weiß er, dass körperliche Übungen die Leistungsfähigkeit und Aufnahmefähigkeit des Gehirns steigern. Erschreckend dann die Erkenntnis, wie viel Zeit jeden Tag unproduktiv verloren geht. Die Suche nach Unterlagen oder die Ablenkung durch Mails, Kollegen und Smartphone kosten fast 3h Arbeitszeit pro Tag. Effizientes Arbeiten sieht anders aus. Was hilft? Schreibtisch und E-Mail Postfach aufräumen, Aufgaben priorisieren, wenn möglich delegieren und lernen Nein zu sagen, ansonsten wird es immer dichter und dunkler im Bürodschungel. Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele digitale Tools, die helfen den Tag zu strukturieren und sich arbeitsame Stunden zu verschaffen. Mehr Tipps und Tricks bietet Ronny Kempke in seinem Coaching an, dass auch gerne digital besucht werden kann.

Aber es braucht auch ein gutes Team, um den Bürodschungel zu überleben. Wie motiviert man seine Mitarbeiter und Kollegen, vor allem in Zeiten des Wandels? Die digitale Welt löst die analoge Welt ab, das birgt Konfliktpotenzial. Das war Thema von Peggy Bahll. Als Niederlassungsleiterin von Heinr. Hünicke GmbH & Co. KG gab sie spannende Einblicke in ihre Arbeit als Führungskraft. Mehr Geld, mehr Urlaub, großer Dienstwagen und Massage am Arbeitsplatz sind ganz nett, aber führt das zu engagierten Mitarbeiter? Für einen kurzen Zeitraum ja, aber langfristig ein Minusgeschäft. Da sind sich alle Anwesenden einig und berichten die eine oder andere lustige Anekdote aus ihrem Alltag. Wichtig ist es, eine gemeinsame Vision zu entwickeln, so Peggy Bahll. Engagement schaffen statt Aufgaben übertragen, insbesondere in Zeiten des Wandels. Denn das gibt dem Mitarbeiter Mitbestimmung und Wertschätzung, schafft Selbstbewusstsein und fördert die Bindung zum Unternehmen. Authentische und transparente Kommunikation auf Augenhöhe ist dabei Voraussetzung. Von daher lohnt es sich immer wieder seine Führungskräfte und Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren.

Wir danken beiden Referenten für ihre Beiträge und die Möglichkeit bei Heinr. Hünicke GmbH & Co. KG den modernen Bürodschungel zu erkunden.

Beide Vorträge können hier heruntergeladen.
Ronny Kempke // Mein Office-Coach
Peggy Bahll // Heinr. Hünicke GmbH & Co. KG

Die Veranstaltung wurde organisiert von „vierpunkteins -Digitales Lernen in der Aus- und Weiterbildung“. Gefördert als Verbundprojekt zur Verbesserung des Wissens- und Technologietransfers aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.
Dienstag, 30. Juli 2019

GeZu 4.0

Digitaler Wandel im Unternehmen. Was nun?

GeZu 4.0 steht für unternehmensübergreifende Lern- und Experimentierräume. Gemeinsam soll die Zukunft gemeistert und innovative Kooperationsformen für kleine und mittlere Unternehmen im Rahmen der 4.0 Transformation geschaffen werden. Das Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, die vielschichtigen Herausforderungen des digitalen Wandels anzugehen und erste Lösungsansätze zu entwickeln. Ausgehend von der grundlegenden Frage: "Was hat die Digitalisierung mit meinem Unternehmen und unserem Geschäftsmodell zu tun?" wird das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Mit Hilfe von gemeinsamen "Lern- und Experimentierräumen" sollen Lösungen für die Arbeit von morgen und die digitale Umstellung gefunden werden. Aber wie funktioniert ein Experimentierraum?

Zusammen Strategien enwickeln:
Der Experimentierraum besteht aus einer Workshop-Reihe (mindestens 4 Termine), in deren Rahmen sich mehrere Unternehmenslenker*innen aus verschiedenen Branchen treffen, um gemeinsam das Thema Digitalisierung anzugehen. Die Hauptziele bestehen in der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie und in einem interdisziplinären, informellen Austausch über konkrete Best-Practice-Beispiele (Geschäftsmodelle/Tools/Praktiken/Software etc.), d.h. Unternehmen lernen von Unternehmen. So tauschen sich Unternehmen mit unterschiedlichem Wissensstand und Erfahrungen zu Digitalisierungsthemen aus. Im Experimentierraumprojekt "Schlüsselloch" laden beispielsweise Unternehmen andere Unternehmen ein, um bei ihnen durch das "Schlüsselloch" zu schauen. Es sollen positive, aber auch negative Erfahrungen der verschiedensten Prozesse innerhalb eines Unternehmens dargelegt und ausgetauscht werden. So zeigt sich für jedes Unternehmen, wo optimiert oder nachgebessert werden kann.

Fehler vermeiden - Vorteile nutzen:
Fernab vom stressigen Tagesgeschäft können Sie im "geschützten" Experimentierraum Ideen und Modelle entwickeln, weiterverfolgen und wieder verwerfen. Durch den branchenübergreifenden und interdiszplinären Austausch können Sie von anderen Unternehmer*innen lernen und profitieren. Dadurch können (teure) Fehler vermieden werden. Darüber hinaus stehen Ihnen bei Bedarf externe Referenten mit Expertise zur Seite.

Die Teilnahme an den Lern- und Experimentierräumen ist für Sie kostenlos (Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales). Weitere Informationen erhalten Sie im Projektflyer "Digitaler Wandel im Unternehmen. Was nun?"

Zudem entwickelt das Projekt die Rolle des Quartiersmanagers 4.0: Er unterstützt die Betriebe, initiiert und begleitet die Experimentierräume und sensibilisiert die Unternehmen für die Themen der Arbeitswelt von morgen. Dabei setzen sich diese auch mit der Digitalisierung der Unternehmensprozesse auseinander und erarbeiten gemeinsam mit den Unternehmen Lösungen. Neben Arbeitsgruppen und Netzwerken etablieren die Projektpartner neue Kollaborationsformen - unterstützt von innovativen Informations- und Kommunikationstechniken. So soll das Projekt "GeZu 4.0" soziale und technische Innovationen befördern. Externe Akteure aus der Wissenschaft, den Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen oder Start-Ups liefern zusätzliche Anregungen zur Gestaltung guter, zukunftsfähiger Arbeit.

Das Projekt "GeZu 4.0" ist ein bundesweites Verbundprojekt unter der Leitung der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH Lübeck. Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. ist als regionaler Ansprechpartner für die Region Lübeck & Westmecklenburg verantwortlich. Mehr Informationen zum Projekt "GeZu 4.0" finden Sie unter: www.gezu4punkt0.de .

Projektlaufzeit: 01.11.2018 - 30.10.2021

Kontakt:
Pamela Buggenhagen
Gutenbergstraße 1
19061 Schwerin

Tel.: 0385 | 569 333
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderleiste gezu zusammengebastelt
 















Unsere Imagebroschüre "Gemeinsam Zukunft gestalten" ist endlich da! Hier finden Sie alles Wissenswerte über unsere Verbandsstruktur und unser Dienstleistungsangebot. Nutzen Sie unsere arbeits- und sozialrechtliche Beratung und Vertretung sowie unsere zahlreichen Veranstaltungen zum Austausch und Netzwerken mit Unternehmern aus der Region Westmecklenburg. Es lohnt sich, Mitglied zu sein!

Die Imagebroschüre können Sie hier herunterladen.
Am 23. Mai 2019 unterstützte der Unternehmerverband die Hochschule Wismar bei der Umsetzung der 11. Firmenkontaktbörse auf dem Campus der Hochschule. Seit 11 Jahren organisiert die Hochschule Wismar diese Veranstaltung. So kamen über 3500 Direktstudierende und 100 Aussteller zusammen. Neben Praktikumsplätzen konnten nicht nur Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen vorgestellt, sondern auch Ausbildungsplätze beworben werden. Erstmals gab es aufgrund der Aktivitäten des JOBSTARTER-plus Verbundprojektes „ask for change II“ auch einen Informationsbereich für StudienzweiflerInnen. Dort konnten Interessierte Beratung in Anspruch nehmen und hinterfragen, welche Perspektiven sich für den Fall des Umsteigens in eine Ausbildung eröffnen. Das Beratungs-Netzwerk bestehend aus Agentur für Arbeit, Industrie- und Handwerkskammer zu Schwerin, Handwerkskammer Schwerin, Kreishandwerkerschaft und Branchenverbände unterstützen den BeraterTag auf dem Campus.

Fragen beantwortet Frau Heydenbluth-Peters, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Am 20. Juni 2019 lud der Verbund des JOBSTARTER – plus Projektes „ask for change II“ zur 2. Sitzung des Strategiebeirates ein.  Zur Halbzeit der Projektlaufzeit sollte ein aktueller Stand der Arbeit im Verbund und an den einzelnen Standorten vorgestellt werden. Des Weiteren waren gemeinsam weitere Handlungsschwerpunkte für 2019 zu definieren. Ziel des Strategiebeirates ist es, das Verbundprojekt zu begleiten, Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der Verbundideen auszusprechen, die politische Diskussion zu unterstützen und Netzwerke auszubauen. Neben den aktuellen Arbeitsständen zu gemeinsamen Produkten wie beispielsweis einer Beratungslandkarte und einem Selbstreflexionstool für Studierende wurde zu folgenden Fragestellungen diskutiert: 

1. Welche Perspektiven/Anregungen/Aufgaben/Herausforderungen sehen Sie für Ihre eigene Institution bzgl. der Thematik der Studienabbrecher/Studienzweifler?

2. Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für die regionale und institutionelle Vernetzung?

3. Was wäre ein nachhaltiges Ergebnis des Beirates und des Projektes?

In dieser Sitzung wurde deutlich, dass die verbleibende Projektlaufzeit dafür verwendet werden soll, Beratungsangebote aufeinander abzustimmen, noch stärker und zielgruppenspezifischer auf diese aufmerksam und Beratungsketten sichtbarer zu machen. Darüber hinaus soll die gemeinsame Vermarktung der Angebote dazu verhelfen, dass diese stärker genutzt werden. 

Fragen beantwortet Frau Heydenbluth-Peters, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Im MinutenTakt hatten am 13. Juni 2019  20 Unternehmensvertreter, Studierende, Studienaussteiger, Absolventen mit spannendem Portfolios und Mentees die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich über Einstiegs- und Umstiegsoptionen zu informieren. So konnten doch noch das Last Minute-Ausbildungsangebot vorgestellt oder Empfehlungen für einen passenden Praxismentor mitgegeben werden und dass alles noch vor der Sommerpause. Alle waren einstimmig von der lockeren Atmosphäre begeistert und sagen, die ZEIT-Investition hat sich gelohnt. Intensiv, gegenseitig tolles Feedback, inspirierend. Neben den Gesprächen mit den Unternehmensvertretern haben die TeilnehmerInnen auch die Gesprächsinseln der Beratungsakteure empfunden. So konnten die Partner: IHK zu Schwerin, der HWK Schwerin und Agentur für Arbeit auf deren Beratungsinhalte, Angebote und Infrastrukturen verweisen. Ein Matching war bereits zwei Tage danach erfolgreich und wurde durch einen Ausbildungsvertrag besiegelt. In weiteren Fällen laufen derzeit noch Gespräche. 

Ein SPEED-Dating bietet die Chance, dass Unternehmen und Studienzweifler sowie Absolventen in Kurzgesprächen erste Vorstellungen austauschen und sich entscheiden können, ob sie nachfolgend einen Bewerbungs- und Auswahlprozess einleiten. 
Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Hochschule Wismar, dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik der Universität Rostock, dem Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. sowie der Agentur für Arbeit Wismar und der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin realisiert.
Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr luden wir unsere Jungunternehmer des Verbandes am 18. Juni wieder zum Sommerbarbecue in den Schweriner Zoo ein. Motto dieses Jahr: Zukunft gemeinsam gestalten. Junge, schlaue und mutige Köpfe aus der Region, die die Innovationskraft in Westmecklenburg stärken und den Austausch des digitalen Know-how voranbringen, kamen hier zusammen und tauschten sich aus. Und schon ging es los. Regionalleiter der Verbandsregion Schwerin Thomas Tweer begrüßte gemeinsam mit dem Hausherren Dr. Tim Schikora die rund 40 Teilnehmer. Zusammen ging es weiter zum Humboldthaus. Bei tropischen Temperaturen und kühlen Getränken erwarteten die Teilnehmer zwei Workshops rund um das Thema Design Thinking und Experimentierräume in Westmecklenburg. Nach anderthalb Stunden Input fiel der Startschuss zum lockeren Netzwerken und Kennenlernen. Das leckere Grillbüffet eröffnete Präsidiumsmitglied Matthias Kunze, mit der Botschaft, sich zu engagieren und bei Interesse auch gerne für die Präsidiumswahl im kommenden Jahr zu kandidieren. Ein tierischer Abendspaziergang mit dem Zoodirektor rundete den Abend ab. Dazu ging es zu den Tapiren ins Gehege – streicheln inklusive. Definitiv ein Highlight des Abends!

Großer Dank geht an die Referenten Ulf Kottig von Trebing + Himstedt, Volker Jödicke vom Projekt GeZu 4.0 der FAW gGmbH Lübeck sowie an das Team des Schweriner Zoos und DREILAUT. Wir danken für das tolle Feedback und freuen uns auf die nächsten Events!
Im schönen Boltenhagen fand am 23. Mai 2019 die diesjährige Mitgliederversammlung des Verbandes statt. Das Team im „Seehotel Grossherzog von Mecklenburg“ hatte alles bestens vorbereitet und empfing bei schönstem Wetter die rund 45 Teilnehmer in ihren Räumlichkeiten. Im Vorfeld der eigentlichen Mitgliederversammlung wurde Bernd Blum, Brinkmann GmbH, die Verbandsehrennadel für seine Verdienste im Verband verliehen. Unseren Glückwunsch und herzlichen Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit auch an dieser Stelle nochmals! 

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht gab Präsident Rolf Paukstat dann einen Überblick über die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr. Es galt über ein insgesamt ereignisreiches Jahr zu berichten. Die Mitgliederzahlen zeigten sich 2018 stabil, die Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen und verschiedenste Themen begleitet und voran gebracht. Bei den insgesamt 51 Neuzugängen entfiel rund die Hälfte allein auf die Verbandsregion Schwerin mit 25 neuen Mitgliedern. Insgesamt vertrat der Verband mit Ablauf des Jahres damit 642 Unternehmen aus ganz Westmecklenburg. Das Jahr 2018 war darüber hinaus geprägt durch eine deutliche Zunahme der Anzahl an Veranstaltungen sowie die Einführung neuer Veranstaltungsformate für unsere Mitgliedsunternehmen. Es wurden überregional sowie regional insgesamt 69 eigene Veranstaltungen organisiert. Mit Blick auf die finanzielle Situation im Verband wurde für das Haushaltsjahr 2018 erneut ein sehr erfreuliches Ergebnis erzielt. Nach dem Rechenschaftsbericht des Präsidenten sowie dem Bericht zu den Finanzen durch die Geschäftsführerin Pamela Buggenhagen und den Buchprüfern (Detlev Meinecke, FORM LEX Steuerberatungsgesellschaft Parchim und Jens Schönrock, Leukhardt Schaltanlagen Systemtechnik GmbH), wurde durch die Mitgliederversammlung dem Präsidium und der Geschäftsführung einstimmig Entlastung erteilt.

Weitere Tagesordnungspunkte waren die Vorstellung zu Anpassungen des Statuts, der Ehrenordnung und der Wahlordnung sowie Informationen zur beabsichtigten Zusammenführung unseres Verbandes mit dem Unternehmerverband West-Mecklenburg e.V. Die Änderungsanträge wurden den Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zur Kenntnis gegeben und im Einzelnen auf der Veranstaltung begründet und diskutiert. In der anschließenden Diskussion wurden durchaus gegenteilige Meinungen zu den einzelnen Themen aufgeworfen. Die anschließende Abstimmung ergab jedoch zustimmende Mehrheiten in allen Punkten. Auch dem Verschmelzungsvorhaben der oben genannten beiden Verbände wurde einstimmig ein positives Votum erteilt. Präsident Rolf Paukstat wies abschließend darauf hin, dass der Verband im Jahr 2020 auf sein 30-jähriges Bestehen zusteuert. Ohne die vielen im Verlaufe der Jahre ehrenamtlich engagierten Unternehmer wäre dies nicht möglich gewesen – dafür gebührt allen ein besonderer Dank!
Seite 1 von 2

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen