Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 26. September 2018

Unternehmerfrühstück Region Schwerin "Attraktivität Wohnort Schwerin - Arbeiten und Wohnen im schönsten Ort Mecklenburgs"

geschrieben von 
Die Regionalleitung Schwerin lud am 25.09.2018 zum Unternehmerfrühstück in Räumlichkeiten des Kinderzentrums Mecklenburg gGmbH zum Thema „Attraktivität Wohnort Schwerin – Arbeiten und Wohnen im schönsten Ort Mecklenburgs“ ein. Dieser Einladung folgten rund 20 Teilnehmer.

Nach der Begrüßung und Vorstellung des Kinderzentrums sowie der neuen Kita durch die Hausherrin Kristina Timmermann stellte Thomas Köchig von der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH zahlreiche Projekte, wie z.B. den Abriss und Rückbau von Bauten in Lankow und Neu Zippendorf bis hin zu geplanten Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen (z.B. eine neues Pflegeheim vom Diakoniewerk Neues Ufer gGmbH sowie Wohnungsräume), vor. Ferner präsentierte er auch Konzepte wie „Young Living“, welches speziell auf Azubis zugeschnitten ist, indem diesen unter anderem die Kaution deutlich ermäßigt werde sowie kein Rückbau und Malern nach Auszug von den Azubis gefordert werden.

Nach dem Vortrag von Thomas Köchig präsentierte Thomas Franck von Thomas Franck Immobilien drei neue Bau-Projekte, die reichlich Wohnraum für Familien bieten, die vor Ort arbeiten und hier wohnen möchten: die Pfaffenteich-Residenzen, in der Münzstraße 4 in der Schelfstadt und das Jagdschloss in Schwerin Friedrichsthal.

Im anschließenden Dialog zwischen den Teilnehmern und den Referenten war man sich einig: entgegen der eher skeptischen der Haltung der Poltik sehe meine keine Fehlentwicklungen, indem man für eine Durchmischung in Stadtteilen wie dem Großer Dreesch durch moderne Neubauten sorgt. Ferner mache sich auch der Handwerkermangel bei Modernisierungsmaßnahmen sowie Neubauten dahingehend bemerkbar, indem die Projekte mit Zeitverzögerungen von 6 bis 36 Monate oder noch länger erst vollständig umgesetzt werden können.

Die Regionalleitung Schwerin nimmt sich unter anderem dieser Problematiken an und möchte zukünftig gemeinsam mit den Betroffenen sich überlegen, inwiefern man als Verband unterstützen und Lösungen finden kann.

Wir bedanken uns ganz recht herzlich bei der Hausherrin Kristina Timmermann sowie bei den Referenten Thomas Köchig und Thomas Franck!
Gelesen 145 mal

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen