Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 12. April 2017

2. Schweriner Unternehmerfrühstück - Digitalisierung als Chance für KMU und die Region

geschrieben von 
Rund 30 Unternehmerinnen und Unternehmer fanden sich zum zweiten Schweriner Unternehmerfrühstück zum Thema „Digitalisierung als Chance für KMU und die Region“ im Technologie- und Gewerbezentrum ein.

Nach der Begrüßung durch die Regionalleiterin Karin Winkler führte der Referent Steffen Himstedt, Geschäftsführer von Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, die anwesenden Teilnehmer ausführlich in das Thema ein. Dabei betonte er, dass das Thema Digitalisierung im Grunde jeden betrifft, ob privat oder beruflich. Rund 50 Mrd. Geräte werden bis 2020 vernetzt werden, das sind weit mehr vernetzte Geräte als Menschen auf dieser Erde. „Alles was vernetzt werden kann, wird vernetzt werden“, so Himstedt. Mit seinem Softwareunternehmen gehört Himstedt in Schwerin zu den Vorreitern in Punkto Digitalisierung und Prozessoptimierung. Als Entwickler für innovative Lösungen für die Automatisierung der Produktion bedient Trebing & Himstedt national und international Kunden wie Schindler, ENERCON, Philips, Johnson-Johnson und viele mehr. Bei der Digitalisierung gerade in produzierenden Unternehmen kommt es vor allem darauf an Prozesse zu verbessern im Hinblick auf Produktions-, Konstruktions-, Kunden- und Rechnungsdaten, um mehr Effizienz in den Abläufen zu erzeugen. Es ist heute umso wichtiger die Zeiten von der Eingabe der Kundendaten bis zur Lieferung der Ware so gering wie möglich zu halten. Eine Lieferung innerhalb von 1 oder 2 Wochen ist heute nicht mehr zeitgemäß. Ebenso wichtig ist die Gestaltung der Webseite. Bei einer altmodischen Webseite fragt sich nicht nur der potenzielle Kunde sondern auch ein potenzieller Bewerber, „Kann das Unternehmen noch die nächsten Jahre überleben?“, so Himstedt.

Optimiert und digitalisiert kann ebenfalls die Personaleinsatzplanung, mittels einer App. Sie prüft dabei selbständig, die Qualifikationen der Mitarbeiter, sorgt für die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze und berücksichtigt Zeitkonten und Präferenzen der Mitarbeiter. Falls Sie ebenfalls Interesse an der App haben, erfahren Sie unter www.vote2work.com mehr.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Steffen Himstedt für seine Ausführungen und seine hilfreichen sowie praktischen Tipps.
Gelesen 343 mal