Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Donnerstag, 20. Oktober 2016

Unternehmerfrühstück in den Norddeutschen Kaffeewerken Upahl

geschrieben von 
Am 14. Oktober war das Upahler Kaffeewerk – aus früheren Zeiten vielen noch unter dem Namen Viva Coffee bekannt – Gastgeber des zweiten gemeinsamen Unternehmerfrühstücks 2016 des UV Region Nordwestmecklenburg mit dem Bürgermeister und der Wirtschaftsförderung der Stadt Grevesmühlen. Rund 60 Teilnehmer waren gekommen, um sich zu informieren, in zwangloser angenehmer Atmosphäre Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Als Vertreterin des Gastgebers stellte die Personalverantwortliche Susanne Kutschenreiter die Upahler Kaffeewerke mit derzeit rd. 110 Mitarbeitern, darunter 13 Azubis, vor. In einer spannenden Präsentation erläuterte sie die Entwicklung des Werkes vom Baubeginn in 2008 bis heute. Jährlich werden 4.500 t Instantkaffee produziert, fast ausschließlich für den russischen und ukrainischen Markt. Seit 2012 gehört dieses Werk zur internationalen Strauss Coffee - Gruppe. Gesucht werden auch in Upahl gute Fachkräfte und bereits jetzt Azubis für 2017.

In einem Werksrundgang unter Führung der Produktionsverantwortlichen Nic Ohlrich und Marcus Lenschow konnten sich die Teilnehmer selbst ein anschauliches Bild von den örtlichen Gegebenheiten und dem Herstellungsprozess in seinen verschiedenen Stufen machen.

Dr. Finke als Vertreter des Landkreises NWM, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, berichtete über Aktuelles aus seinem Verantwortungsbereich. Für die gute wirtschaftliche Entwicklung im Kreis sprechen Arbeitslosenzahlen von z.T. nur noch 5% in einigen Gebieten, was weit unter dem Landesdurchschnitt liegt. Viele Orte, besonders an der Ostseeküste, sind zu Anziehungspunkten für Touristen aus ganz Deutschland und dem Ausland geworden. Besonders wichtig für die Region und die Wirtschaftsförderung in der nächsten Zeit ist der Breitbandausbau, der durch den Bund und das Land M-V mit bis zu 90% der Kosten gefördert wird. Es gibt aktuell 14 Projektgebiete. Gegenwärtig werden die Auftragsunterlagen vorbereitet, die rechtssicher sein müssen. Ziel sind die Gewährleistung von mindestens 50 MBit/s für Private und 100 Mbit/s für Gewerbliche bis zum Jahr 2018.

Rechtsanwalt Matthias Landmann von der Grevesmühlener Kanzlei Ludewig Busch Gloe referierte zur Thematik „Wie gehe ich als Arbeitgeber mit Lohnpfändungen des Arbeitnehmers um“ und gab den Teilnehmern dazu viele wertvolle Informationen, was im konkreten Fall zu beachten bzw. zu tun ist. Dass dieses Thema von großem Interesse ist unterstrichen zahlreiche Fragen und Ergänzungen der Teilnehmer.

Die Regionalleitung dankt dem Gastgeber sehr herzlich für seine Gastfreundschaft und die Führung, den Vertretern der Stadt GVM für die wieder sehr gute Zusammenarbeit und den Referenten für ihre Beiträge.
Gelesen 901 mal

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen