Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Guido Raabe

Guido Raabe

Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes schlägt Knut Wetzig (Foto), Geschäftsführer DBL Textil-Service Mecklenburg GmbH, für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" vor.

Knut Wetzig wird nominiert, da er die Bewertungskriterien für die Auszeichnung erfüllt.

DBL steht für Deutsche-Berufskleider-Leasing. Das Unternehmen bietet einen umfassenden Textilservice von der Mietberufsbekleidung über Matten, Waschraumservice, Oberhemdenservice bis hin zur Businesskleidung. 1990 ist der Betrieb mit 2 Personen gestartet und beschäftigt heute 198 Mitarbeiter. Die Mitarbeiterzahlen sind in den letzten Jahren auf hohem Niveau konstant, bzw. noch gestiegen. Der Betrieb verbuchte in den vergangenen Jahren konstant steigende Umsätze. Hohe Investitionen wurden ebenfalls in den letzten Jahren getätigt. Dabei ragt besonders der Erweiterungsbau 2015 heraus. Die Gewährleistung höchster Hygienestandards, vergleichbar mit Krankenhausstandards, war damit verbunden. Das Unternehmen ist Marktführer in seiner Branche in MV.

Im Bereich Innovation ist hervorzuheben die Auszeichnung mit dem Deutschen Design-Award 2019. Eine unternehmenseigene Entwicklung, gekennzeichnet durch eine eigene Berufsbekleidungskollektion, ist hier geehrt worden. Kundenorientierung wird besonderem Wert beigemessen. Zu den Kunden wird eine persönliche Bindung aufgebaut. Aktuell eine App entwickelt zur besseren Kommunikation zwischen den Kunden und dem Unternehmen.

Die vorbildliche Unternehmenskultur spiegelt sich in einer geringen Fluktuation und hohen Identifikation der Mitarbeiter mit der Firma wieder. Knut Wetzig erhielt seit Einführung des Siegels "Familienfreundliches Unternehmen" 2015, dieses bereits zweimal für jeweils drei Jahre. Dass die Beschäftigten das höchste Gut des Unternehmens sind, hat Herr Wetzig gleich erkannt und lebt das auch. Kita-Kosten für die Mitarbeiter werden komplett übernommen. Die Versorgung mit Obst und gesunden Getränken wird täglich kostenfrei angeboten.

Die Textil-Service Mecklenburg GmbH ist über 24 Jahre Mitglied im Unternehmerverband. Herr Wetzig stelt seine Räumlichkeiten seit vielen Jahren kostenfrei für Tagungen des UV zur Verfügung. Er unterstützt in großem Umfang verschiedene Projekte des Unternehmerverbandes in der AG Stadtentwicklung. Dafür sprach er auch andere Unternehmen an.

Knut Wetzig ist vom Land Mecklenburg-Vorpommern 2017 als "Unternehmer des Jahres" ausgezeichnet worden in der Kategorie "Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit".

Herr Wetzig ist in vielen Bereichen außerordentlich engagiert, wie aus den eingereichten Unterlagen hervorgeht. Er ist damit eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Bei allen Erfolgen der Firma ist er stets bescheiden im Auftreten.

Knut Wetzig ist für uns "Unternehmer des Jahres 2018", weil er sein Unternehmen über viele Jahre erfolgreich am Markt etabliert hat. In seiner Branche sogar in MV Marktführer ist. Mit dem Erweiterungsbau hat er DBL auch zukunftssicher aufgestellt. DBL ist am Standort Parchim ein großer Arbeitgeber. Er gibt somit vielen Menschen Beschäftigungsmöglichkeiten und damit dauerhafte Zukunftsperspektiven. Der vorbildliche Umgang mit den Beschäftigten, z.B. durch viele Unterstützungsmöglichkeiten für die Belegschaft, sichert ihm auch weiterhin den Personalbedarf ab. Er engagiert sich auf vielen Ebenen, nimmt in vorbildlicher Weise soziale Verantwortung als Unternehmer wahr.

Knut Wetzig wird neben den Vorschlägen aus den UV-Regionen Nordwestmecklenburg und Schwerin für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" nominiert.
Der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim begrüßt herzlich 6 neue Mitglieder in seinen Reihen. Wir führen diese in der Reihenfolge des Eintritts in den Verband auf:

1. RVR Consulting GmbH, Roland Richert, Hauptstraße 22, 19372 Neu Herzfeld

2. König + Neurath AG, Jens Schrader, Industriestraße 1, 61184 Karben

3. DeLaval Services GmbH, Andrea Lemke, Neu Galliner Ring 6, 19258 Gallin

4. Prignitzer Medien, Torsten Poster, Bäckerstraße 20, 19348 Perleberg

5. Mrowiec Fenster - Türen - Wintergärten GmbH, Andy Mrowiec, Kiefernweg 5, 19300 Freesenbrügge

6. Ferienhaus Rainer Heimbold, Rainer Heimbold, Cordesiusstraße 14, 19370 Parchim


Damit hat der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim bisher 19 neue Mitglieder in diesem Jahr gewonnen. 288 Mitgliedsunternehmen sind hier jetzt organisiert.


Am 17. Dezember lud der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim seine Mitglieder zum Jahresabschluss in das Vielanker Brauhaus ein. Kurz vor Jahresende und dann noch bei widrigen Witterungsbedingungen - das schreckte die Mitglieder nicht ab. 75 Personen folgten der Einladung.

Die stellvertretende Regionalleiterin Cathlen Reimer blickte zu Beginn kurz auf das ablaufende Jahr im Verband zurück. Besonders die hohen Resonanzen bei Veranstaltungen in der Region sind erfreulich. Sie zeigen, dass Themen besetzt werden, welche großen Zuspruch in der Unternehmerschaft finden.

Hagen Liedtke, Geschäftsführer Jobcenter Ludwigslust-Parchim, stellte dann das Teilhabe-Chancengesetz vor. Es verschafft ab Januar 2019 durch ein neues Beschäftigungsprogramm, Unternehmern und Arbeitnehmern, attraktive Fördermöglichkeiten. 75, bzw. bis sogar 100 Prozent Lohnkostenzschüsse, sind dabei möglich.

Joachim Wolter vom Vielanker Brauhaus (Foto, vorn, rechts) führte dann durch das Unternehmen. Das Brauhaus Vielank wurde 2002 gegründet. und beschäftigt mittlerweile 65 Mitarbeiter. Im Leistungsspektrum sind enthalten die hauseigene Produktion von diversen Biersorten, Limonaden und Cola, Likören, Whiskys, eine eigene Zucht von Auerochsen inklusive Produktion von Fleisch- und Wurstwaren sowie deren Eigenvermarktung. Zum Portfolio gehören auch noch der Betrieb eines Restaurants und Hotels. Die Besichtigung der Brauerei war mit den fachkundigen Informationen von Joachim Wolter ein echter Höhepunkt. Ihm gelang es, spannend zu erzählen, wie die Getränke entstehen. Dabei gab es auch humorvolle Einlagen, welche die Gäste amüsierten. Interessierte Zuhörer waren ihm sicher.

Bei vom Brauhaus gesponsertem Essen ging es dann in lockerer Runde mit vielen Gesprächen weiter. Eine limitierte Anzahl von Freigetränken ergänzte das köstliche Buffet. Über drei Stunden nach Beginn der Veranstaltung waren immer noch ca. 50 Teilnehmer anwesend. Ein toller Abend, der sich zur besten Werbung für das Vielanker Brauhaus und den Unternehmerverband gestaltete!

Wir danken dem Vielanker Brauhaus mit den Geschäftsführern Andreas Hüttmann, Rüdiger Thieke und Volker Bornkessel für die großzügige Untersützung! Außerdem der Fahrschule Poschmann! Inhaber Torsten Poschmann bot einen kostenfreien Bustransfer nach Vielank an, den 25 Personen nutzten.

Dank gebührt ebenfalls Hagen Liedtke für den überzeugenden Vortrag sowie Joachim Wolter, der eindrucksvoll zeigte, wie spannend eine Führung sein kann!
Da hatte der bis vor kurzem amtierende Chef mal nicht die Regie. Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes widmete ihrem langjährigen Leiter einen Dankesempfang. Ca. 60 Gäste waren am 3. Dezember in das Van der Valk Landhotel Spornitz geladen. Wolfgang Waldmüller, 21 Jahre Regionalleiter im Verband, hatte am 8. Oktober aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben. Den Programmablauf beim Empfang kannten vorher nur ganz wenige Personen. Überraschungseffekte sollten erhalten bleiben.

Der neue Regionalleiter Volker Rumstich eröffnete in seiner gewohnt moderaten Art. Landrat Stefan Sternberg hob folgend in einem Grußwort die Verdienste Wolfgang Waldmüllers für Parchim hervor. Sternberg selbst bot sich unmittelbar nach Erhalt der Einladung als Redner an und zeigte damit bereits kurz nach seinem Amtsantritt klar, dass der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim für ihn wichtig ist.

Der Verband unterstützt seit vielen Jahren das Parchimer Theater. Intendant Thomas Ott-Albrecht sagte daher ebenfalls sofort einen kulturellen Beitrag seines Hauses zu.  Dann gab es einen Überraschungsgast. Wolfgang Waldmüller wunderte sich, dass in Reihe 1 alle Namen sorgfältig positioniert waren, nur eine Beschilderung neben seinem Platz warf Fragen auf. "Überraschungsgast" stand auf dem Stuhl. Plötzlich öffnete sich die Tür als Ismael Volk, Schauspieler beim Theater, gerade mit seiner humorvollen Einlage von "Der Hase im Rausch" endete. Herein trat Wirtschaftsminister a.D. Jürgen Seidel. Er war der Überraschungsgast. und trat gleich ans Rednerpult. Schilderte die Sichtweise auf Wolfgang Waldmüller aus der politischen Ebene. Befasste sich in seinem Beitrag mit dem Wirken Waldmüllers von 1993 - Juli 2009 im Verband. 1993 kam der Gewürdigte in die Parchimer Regionalleitung. Nur 4 Jahre später wurde er 1997 Regionalleiter. 150 Mitgliedsunternehmen zählte der Verband damals. Seidel unterstrich nochmal: "Waldmüller lebt die Wirtschaft und den Verband durch und durch."

Anschließend sprach Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe über die Tätigkeit von Wolfgang Waldmüller im UV von August 2009 bis Oktober 2018. Die Anfangszeit war dabei identisch mit der Aufnahme der UV-Tätigkeit von Guido Raabe. Er sprach über die fortgesetzte Erfolgsgeschichte der letzten 9 Jahre. Der Mitgliederbestand wuchs von 160 auf 286 Mitgliedsunternehmen. Bedankte sich für das Vertrauen, das ihm schnell entgegengebracht wurde. Die Rede enthielt auch besondere Erinnerungen, z.B. als am 11. Januar 2010 der Gastredner beim Neujahrsempfang, Ministerpräsident a.D. Alfred Gomolka, fünf Stunden vor der Veranstaltung kurzfristig wegen Schneechaos absagen musste. Waldmüller gelang es innerhalb weniger Stunden auf Grund seiner exzellenten Kontakte den ersten Innenminister des neu gegründeten Bundeslandes MV, Georg Diederich, als Redner zu gewinnen. Dieser hielt eine begeisternde Rede. 

Volker Rumstich und Malerin Martina Kriedel übergaben dann als Geschenk des Verbandes ein Bild an den ehemaligen Regionalleiter.

Der Schulleiter des Parchimer Gymnasiums, Volkhard Merzsch, und sein AWT-Lehrer, Burkhard Neels, ehrten Wolfgang Waldmüller für sein Engagement bezüglich Jungunternehmerschule mit dem Eintrag ins Goldene Buch des Gymnasiums.

Abschließend sprach der emotional sichtlich gerührte Waldmüller zu den Gästen und bedankte sich bei Ihnen (Foto). Er hatte damit nicht im Ansatz gerechnet, wusste nicht, was überhaupt passiert und wie die Programminhalte gestaltet waren. Der Mann, der seit 2006 auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzt, rang nach Worten.

"Der Unternehmerverband ist wie eine große Familie", hat Wolfgang Waldmüller mal gesagt. "Willkommen, Wolfgang Waldmüller, weiterhin in unserer Familie", ergänzte Guido Raabe. 


Am 19. November war es wieder soweit. Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder, setzten wir das Veranstaltungsformat UV-Business-Speed-Dating in der Region Ludwigslust-Parchim fort. 2016 entsprang die Idee, ein Format, welches im privaten Bereich bekannt ist, auf den Unternehmerverband zu übertragen. Bereits in der 4. Auflage kamen die Unternehmer jetzt zueinander. Mit der Veranstaltung geben wir unseren Firmen noch bessere Gelegenheiten, die Mitglieder des Verbandes kennenzulernen. Wer sind die Mitglieder? Was umfasst ihre Geschäftstätigkeit konkret? Teilnehmer können die Mitglieder in persönlichen Gesprächen befragen und auch ihre Firma dabei vorstellen. Mitglieder des Unternehmerverbandes sollen mehr voneinander wissen und sich gegenseitig bekannt machen. Wir bieten ihnen Möglichkeiten, schnell Geschäftskontakte zu pflegen und zu knüpfen.

Regionalleiter Volker Rumstich informierte zu Beginn über das aktuelle Verbandsgeschehen. Dann überließ er Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe die Moderation. Nach einer kurzen Erläuterung der Spielregeln startete ein spontaner Austausch. Die Kommunikation sprudelte. Unser Mitglied Matthias Menge, Ingenieurbüro für Baustatik und Bauplanung aus Groß Laasch, nimmt regelmäßig am Speed-Dating teil. Er schätzt daran: "Dass man Unternehmerkollegen trifft, sich in der Folge auch gegenseitig weiter helfen kann. Die Veranstaltung verschafft Einblicke in andere Fachgebiete. Der Horizont wird erweitert!"

Das Steakhouse in Groß Laasch war wieder ein idealer Ort für die Veranstaltung. Im großen Saal des Gasthauses kam man sofort miteinander ins Gespräch. Visitenkarten, Flyer, o.Ä., wurden von den Mitgliedern mitgebracht. Um die Stimme fit zu halten, gab es auf Wunsch Getränke. Nach dem offiziellen Teil saß ein erheblicher Teilnehmerkreis noch eine ganze Weile zusammen.

Natürlich findet diese Form, die Wirtschaft schnell und unkompliziert zusammenzubringen, auch die die fünfte und weitere Auflagen.

Wir danken dem Steakhouse Groß Laasch, Inhaber Denny Junghans und seinen Mitarbeitern, für die gastronomische Versorgung und tolle Unterstützung bei der Organisation der Veranstaltung!
Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. hat am 20. Oktober Hans-Werner Mrowiec mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" ausgezeichnet. Herr Mrowiec wurde von der Regionalleitung Ludwigslust Parchim des Verbandes nominiert.  Die Ehrung wurde auf dem Handwerkerball im Trend-Hotel Banzkow vorgenommen (Foto v.l.n.r. langjähriger Regionalleiter UV LWL-PCH Wolfgang Waldmüller, UV-Präsident Rolf Paukstat, Hans-Werner Mrowiec, UV-Geschäftsführerin Pamela Buggenhagen). 

Seit 1986 betreibt Hans-Werner Mrowiec eine Tischlerei. Er ist Geschäftsführer der Mrowiec Fenster - Türen - Wintergärten GmbH in Freesenbrügge, bei Grabow. Aus einem Ein-Mann-Betrieb ist mittlerweile eine Firma mit 35 Beschäftigten geworden.

Herr Mrowiec hat sich in besonderer Weise um die Förderung der Wirtschaft verdient gemacht. Bereits von 1995 an war er stellv. Kreishandwerksmeister. Seit 2002 ist er Kreishandwerksmeister. 2008 ist er Ehrenvertreter und 2016 Ehrenmeister der Kreishandwerkerschaft geworden. Im Jahre 2011 bekam er von der Handwerkskammer die Ehrennadel in Gold. 2012 ist er als Auszeichnung für sein Engagement zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten persönlich eingeladen worden. Seine Firma trägt den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb". Daher hat er besonderes Engagement für die Wirtschaft gezeigt. Bis heute sind 34 Lehrlinge in seinem Unternehmen ausgebildet worden. Er steht 550 Mitgliedern der Kreishandwerkerschaft vor. Es ist damit die größte Kreishandwerkerschaft im Kammerbezirk Schwerin und die zweitgrößte in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits 2005, und somit lange vor der Kreisgebietsreform, kam es zur Fusion der Bereiche Ludwigslust und Parchim. Herr Mrowiec hat hier früh die Zeichen der Zeit erkannt und war wesentlicher Mitinitiator der Vereinigung.

Die Forderungen der Handwerker bringt er in Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung direkt vor. Die Kreishandwerkerschaft ist das Sprachrohr der Handwerker in der Region. Herr Mrowiec setzt sich ebenfalls sehr für seine Mitarbeiter ein. So kümmert er sich um die Unterkünfte für Lehrlinge. Er hat in Grabow 6 Wohnungen gekauft, die er seinen Lehrlingen anbietet bei Bedarf. Die Arbeitszeiten im Betrieb sind flexibel. In den Sommerferien ist Betriebsurlaub. Die Firma hat Zertifizierungen für PFC und FFC Holz. Das Unternehmen arbeitet mit Firmen der Region zusammen. Herr Mrowiec legt auch besonderen Wert auf die Förderung von Benachteiligten. So hat er seit vielen Jahren einen Behinderten beschäftigt. Die Unternehmensnachfolge ist mit der Fortführung durch beide Kinder langfristig geregelt. Sie sind bereits in der Geschäftsführung aktiv. Somit sichert er dauerhaft Arbeitsplätze.

Hans-Werner Mrowiec ist Ansprechpartner für Firmen bei Problemen. Durch seinen wesentlichen Beitrag konnte das Bildungszentrum der Kammer eine CNC-Maschine für Lehrlinge anschaffen im Wert von einer Million Euro. Die Notwendigkeit einer solchen Anschaffung für eine zukunftsorientierte Ausbildung hat er früh erkannt. Bei Antragstellung und im weiteren Verfahren in sehr hohem Maße unterstützt. Er hat somit eine beispielhafte Zivilcourage im Zusammenhang mit wirtschaftsrelevanten Themen gezeigt.

Herr Mrowiec ist auch im Beirat der Produktionsschule. Von der Bildungseinrichtuing hat er auch schon Auszubildende beschäftigt. Seine ständige Präsenz auf Ausbildungsmessen zeigt den hohen Stellenwert, den er der Nachwuchsgewinnung einräumt. Mit seinem vielfältigen Engagement auf den verschiedensten Ebenen fördert er das Image des Unternehmertums.

Den Produktionsbereich Holz-Alu hat Herr Mrowiec wesentlich mit aufgebaut. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er Impulse gesetzt. Er war Mitglied einer Wirtschaftsdelegation der Region, die in die USA reiste. Er hat sich für die Förderung des ländlichen Raums stark gemacht. Die Erreichbarkeit von Dörfern hat er durch Einsatz von Bushaltestellen gesichert.

Bei allem Engagement in der Sache, blieb Herr Mrowiec immer moderat. Bei der beeindruckenden Entwicklung seiner Firma blieb er immer bodenständig. Verwurzelt in der Region. Er ist ein Kämpfer für die moderne Ausbildung. Bezahlte Mitarbeitern auch schon den Führerschein. Eingesetzt hat er sich für den Wertgrenzenerlass. Bei Ausschreibungen legte er besonderes Gewicht auf die Auskömmlichkeit der Preise. Die Einhaltung des Mindestlohns ist ihm dabei wichtig.

Wir freuen uns sehr, einen solchen Vorzeigeunternehmer mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" auszeichnen zu können!


Am 8. Oktober hat Wolfgang Waldmüller nach 21 Jahren Tätigkeit im UV als Regionalleiter sein Amt aus zeitlichen Gründen abgegeben (Foto, links, UV-Präsident Rolf Paukstat dankt Wolfgang Waldmüller). Er bleibt natürlich Mitglied im Verband. Seine hervorragenden Kontakte stehen uns also weiter zur Verfügung. 

Anfang der 90-er Jahre kam der junge Mann aus Bayern nach Parchim. Wurde schnell auf eine Mitarbeit im Unternehmerverband angesprochen. Ab 1993 wirkte er als Regionalleitungsmitglied für den Verband. 1997 wurde Wolfgang Waldmüller zum Regionalleiter gewählt. 150 Mitglieder zählte der Verband in der Region damals. Heute sind es 286 Mitglieder! Damit ist es mit Abstand die stärkste freiwillige wirtschaftliche Vereinigung im Landkreis und stärkste Region im Verband.

Zahlreiche Projekte wurden realisiert unter seiner Führung. 1999 begann der UV in der Region z.B. mit der "Jungunternehmerschule". Vertreter von Mitgliedsunternehmen unterrichten seitdem ehrenamtlich am Parchimer Gymnasium Grundzüge der Betriebswirtschaft. Die Lehrer am Gymnasium Volkhard Merzsch und Burkhard Neels wurden 2013 für die Umsetzung der "Jungunternehmerschule" mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" geehrt.

Stellvertretend für viele Veranstaltungen seien die Neujahrsempfänge in Parchim genannt. Regelmäßig kommen dazu 180-200 Teilnehmer. Die Spitzen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft in der Region. Die Unternehmertreffen finden allgemein hohen Zuspruch im Mitgliederbestand. Dabei ist die Regionalleitung auch bestrebt, Formate neu zu kreieren, bzw. weiterzuentwickeln. So gibt es seit 2016 in der Region das UV-Business-Speed-Dating, welches bei den Mitgliedern positiven Anklang findet und mittlerweile fest etabliert ist.

Unternehmer wissen, dass es immer Probleme im Alltag gibt, die es zu meistern gilt. Die Fusion mit der ehemaligen Region Ludwigslust im UV gestaltete sich schwierig. Mittlerweile ist die Kreiseinheit vollzogen. Es gibt kein Altkreisdenken mehr. Der UV LWL-PCH vertritt den gesamten Landkreis. Zugänge kommen seit der Fusion im Zuge der Kreisgebietsreform 2012, gleichmäßig aus beiden ehemaligen Landkreisen Ludwigslust und Parchim.

10-mal kamen "Unternehmer des Jahres" aus dem Verantwortungsbereich von Regionalleiter Waldmüller. Das spricht für die Stärke der Unternehmen hier und die gute Auswahl des Vorstandes.

2015 wurde Wolfgang Waldmüller zum Ehrenmitglied des Unternehmerverbandes ernannt. Mitglieder, die sich in außergewöhnlichem Maße besonders herausragend um den Verband verdient gemacht haben, erhalten diese Auszeichnung.

Wichtig waren und sind für Wofgang Waldmüller immer die kontinuierliche Arbeit des Vorstandes mit Aufgabenverteilung. Die Leistung der Gemeinschaft. Die Interesssenvertretung der Wirtschaft. Interessen der Wirtschaft gegenüber der Politik wahrzunehmen, Wertschätzung einzufordern. Bedeutung der Wirtschaft für die Gesellschaft hervorzuheben. Nutzen und Mehrwert für den Unternehmer im Unternehmerverband darzustellen, steht im Vordergrund. Soziale Verantwortung der Unternehmen zu kommunizieren mit Sponsoring, Ehrenämter, Angeboten für Mitarbeiter, usw..

Der UV in der Region Ludwigslust-Parchim ist exzellent vernetzt.

Wolfgang Waldmüller lebt Wirtschaft und den Verband durch und durch.

Wir sagen sehr herzlich DANKE !!!


Der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim begrüßt herzlich 8 weitere, neue Mitglieder in seinen Reihen. Wir führen diese in der Reihenfolge des Eintritts in den Verband auf:

1. Beratungs- und Serviceunternehmen für Immobilien, Andreas Hoffmann, Hafenstraße 1, 19322 Wittenberge

2. FeBe-Bau GmbH, Michael Feddeler, Kuppentiner Weg 4, 19395 Plau am See

3. Pflege Henning, Simone Henning, Binnung 1, 19300 Grabow

4. AXA-Generalvertretung Friederike Schnibbe, Friederike Schnibbe, Schloßstraße 20, 19288 Ludwigslust

5. "Das Atelier Martina Kriedel", Martina Kriedel, Baumstraße 15, 19230 Zapel / Hagenow

6. Jochmann Eventservice, Daniel Jochmann, Meyenburger Straße 18, 19370 Parchim

7. Lukas Rosenzweig, Friedrich-Naumann-Allee 26, 19288 Ludwigslust

8. Stadt Parchim, Dirk Flörke, Schuhmarkt 1, 19370 Parchim

Damit hat der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim bisher 13 neue Mitglieder in diesem Jahr gewonnen. Bei uns sind jetzt 286 Mitgliedsunternehmen aktiv organisiert.

Am 25. Juni 2018 lud der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim seine Mitglieder zur zweiten Auflage des 2017 zum ersten Mal initiierten Sommerfestes ein. Erneut waren die Hafenterrassen unseres Mitglieds Holger Nüsch Veranstaltungsort. Sie liegen im romantischen Herzen Parchims. Dort kann man entspannen und dem Alltag entfliehen. Wieder kamen ca. 70 Gäste. Auf vielfachen Wunsch fand die erfolgreiche Vorjahresveranstaltung eine Fortsetzung. 

Zu Beginn stellten sich gleich 5 neue Mitglieder persönlich vor. Die Branchenvielfalt wurde sichtbar. Außerdem, dass zunehmend auch junge Selbstständige sich dem Verband anschließen. Die neu gewonnenen Mitglieder verteilen sich mit ihren Firmen über den ganzen Landkreis. Teilweise kommen sie sogar aus der benachbarten Prignitz.

Regionalleiter Wolfgang Waldmüller (Foto, stehend, links) begrüßte u.a. den Referatsleiter Technologie aus dem Wirtschaftsministerium MV, Ralf Svoboda (Foto, stehend, rechts). Dieser hielt ein Grußwort an die Gäste. Der stellv. Landrat Günter Matschoß war z.B. anwesend. Weiterhin u.a. Parchims Stadtpräsidentin Ilka Rohr, Bürgermeister Dirk Flörke, sowie der Grabower Bürgermeister und künftige Landrat, Stefan Sternberg.

Dann lud der Verband zu einem Grillbuffet ein. Die umfangreichen Möglichkeiten der Kontaktanbahnung, Kontaktpflege und Kontaktintensivierung wurden in lockerer Runde gern genutzt. Anja Rosemann von der Arbeitsagentur Rosemann aus Pinnow brachte es auf den Punkt: "Es war eine durch und durch gelungene Veranstaltung - Superlokal, Superbewirtung und sehr gute Gesprächspartner."

Nach über 3 Stunden waren noch eine erhebliche Zahl von Gästen vor Ort und genossen den Abend.

Wir danken Holger Nüsch, der Fleischerei Pöcker und Ralf Svoboda! Das nächste Sommerfest ist bereits beschlossene Sache!


In der Orangerie des Schlossparks von Ludwigslust fand am 17. Mai das Wahlforum des Unternehmerverbandes der Region Ludwigslust-Parchim, anlässlich der Bürgermeisterwahl, statt. Am 27. Mai ist die Bürgermeisterwahl in Ludwigslust. Der Sieger tritt das Amt für die Dauer von 8 Jahren an. Alle für die Wahl zugelassenen Kandidaten hatten zuugesagt zum Wahlforum. Kandidaten/Gäste in der Diskussionsrunde waren somit (Foto, v.l.n.r.): Daniel Günther, Christlich Demokratische Union (CDU); Reinhard Mach, Einzelbewerber; Heiko Böhringer, Alternative für Ludwigslust (AfL); Jana Klewe, Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD); Camill von Loesch, Einzelbewerber

Die Veranstaltung ist auch für alle interessierten Bürger offen gewesen.

Tom Henning, Geschäftsführer SHA-GmbH, begrüßte die Gäste. Anschließend stellte der Gastgeber Steffen Janka, Geschäftsführer WertE Gesellschaft für Nachhaltigkeit UG, kurz sein Unternehmen vor. Dann ging es auch schon los. Thomas Böhm, Geschäftsführer TV Schwerin, übernahm in gewohnt professioneller Weise die Moderation. Folgende Fragen wurden an die Bewerber, bzw. vom Publikum, u.a. gestellt:

1. Was erwarten Ludwigsluster Unternehmer vom künftigen Stadtoberhaupt?
2. Wie bewerten Sie die Ansiedlungspolitik der Stadt in den letzten Jahren?
3. Was würden Sie in Bezug auf die Ansiedlungspolitik, ggfs., zukünftig anders machen?
4. Was würden Sie zur Stärkung der weichen Standortfaktoren tun?
5. Wie ist die Entwicklung bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten?

Die Diskussion verlief sachlich und fair. Vorgegebene Zeitrahmen für die Beantwortung der Fragen wurden eingehalten.

Wir bedanken uns bei den Kandidaten, Moderator Thomas Böhm und Gastgeber WertE für die Ausrichtung!


Seite 1 von 13

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen