Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Guido Raabe

Guido Raabe

Der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim begrüßt herzlich 6 weitere, neue Mitglieder in seinen Reihen. Wir führen diese in der Reihenfolge des Eintritts in den Verband auf:

1. PR-Digital, Susanne Düwel, Gartenstraße 13, 19077 Rastow OT Kraak

2. HB Stahlbau GmbH, Björn Heidmann, Ernst-Alban-Straße 6, 17192 Waren (Müritz)

3. Fischräucherei Rösing GmbH, Enrico Lindner, Strandstraße 999, 17192 Waren (Müritz)

4. Allianz Fachagentur Mario Pühringer, Mario Pühringer, Bahnhofstraße 15, 21423 Winsen (Luhe)

5. Manfred Röhl, Grüner Weg 46, 19288 Ludwigslust

6. Adler-Finanz, Reinhard Adler, Hellwerder Straße 27, 19370 Parchim


Damit hat der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim im Jahre 2019 bisher 16 neue Mitglieder gewonnen. 288 Mitgliedsunternehmen sind jetzt bei uns organisiert.

In künstlerischer Atmosphäre fand das schon 5. UV-Business-Speed-Dating im Unternehmerverband der Region Ludwigslust-Parchim statt. Unser Mitglied Kunsthaus Basthorst war am 20. Mai 2019 Ausrichter der Veranstaltung. Gastgeber und Inhaber Michael Frahm, stellte das Kunsthaus zunächst den Gästen vor. Bei einem Rundgang unter seiner Führung bekamen die Mitglieder Einblicke in das kreative Schaffen des Hauses. Seit 2010 finden im Kunsthaus Basthorst Kunstausstellungen und Kunstveranstaltungen statt. Eine Malschule mit verschiedenen Malkursen ist ebenso im Angebot.. Interessant für Firmen - es gibt kreative Kurse. Michael Frahms Kunsthaus dokumentiert mit fotografischer Begleitung, gestaltet effektvolle Auftritte. Trainings werden offeriert und kunstorientierte Incentives mit hohem Erlebnisfaktor organisiert.

Regionalleiter Volker Rumstich berichtete über die Neuzugänge im Verband. Die Region wächst über den gleichnamigen Landkreis weiter hinaus. Die drei letzten Neuzugänge z.B. kamen aus Waren (Müritz) mit gleich zwei Unternehmen und Winsen (Luhe), bei Lüneburg. Dann ging es an den Tischen nach dem schon bewährten System los (Foto).

Regionalgeschgäftsstellenleiter Guido Raabe moderierte auch die fünfte Auflage des Erfolgsformats in der Region. Seiner Idee entsprang diese Veranstaltungsform, welche es den Mitgliedsunternehmen ermöglicht, sich in kurzer Zeit miteinander bekannt zu machen. Auf Grund des idealen Wetters fanden auch Gesprächsrunden auf der Terrasse, unter freiem Himmel, statt.. Das Kunsthaus Basthorst lud die Gäste zu einem Imbiss und Getränken ein. 25 Unternehmer tauschten sich in einfacher Form aus, stellten ihr Unternehmen vor und erfuhren in Gesprächen viel über die Geschäftstätigkeit der Mitgleder. Geschäftskontakte wurden wieder schnell gepflegt und geknüpft.

Mario Pühringer von der Allianz Fachagentur Mario Pühringer in Winsen (Luhe), zeigte sich als neues Mitglied nach dem Besuch seiner ersten Veranstaltung im Unternehmerverband der Region Ludwigslust-Parchim absolut positiv gestimmt: "Ich bin begeistert, wie offen und locker hier Unternehmen zusammen gebracht werden", so Pühringer. Er hat seine Versicherungsagentur seit 28 Jahren. Dieses Lob hat damit ein besonderes Gewicht. Daniel Jochmann,  Inhaber JES - Jochmann Eventservice in Parchim, 30 Jahre jung, auch Debütant beim Speed-Dating, war ebenfalls beeindruckt: "Mir hat besonders gefallen, dass Unternehmer hier auf einer Ebene zueinanderkommen. Sie sind auf Augenhöhe. Es gibt keine Über- oder Unterordnung. Entscheidungsträger großer und kleiner Firmen sprechen locker miteinander".

Eine weitere Auflage des Erfolgsformats "Speed-Dating für Unternehmer" noch 2019, wurde gleich mehrfach von den Teilnehmern vor Ort gewünscht. Wir beziehen das natürlich gern in unsere Planungen ein.

Herzlichen Dank an das Kunsthaus Basthorst, Inhaber Michael Frahm, für die Ausrichtung, Führung und Versorgung der Teilnehmer mit Speis und Trank! 


Am 29. April 2019 konnten sich die Mitglieder des Unternehmerverbandes der Region Ludwigslust-Parchim einen direkten Einblick in eines der größten Mitgliedsunternehmen verschaffen. Ca. 40 Unternehmer nutzten die Gelegenheit. Die DeLaval Services GmbH in Gallin bei Boizenburg/Zarentin lud mit dem Unternehmerverband zur Unternehmenspräsentation und Unternehmensbesichtigung ein.

Der stellvertretende Regionalleiter des Unternehmerverbandes, Wolfram Reisener, eröffnete und teilte den Gästen aktuelle Informationen aus dem Verbandsgeschehen mit. Dann sprach Geschäftsführer Stefan Schultz (Foto) zu einer Präsentation. DeLaval wurde vor über 135 Jahren in Schweden gegründet. Heute hat das Unternehmen 4.500 Mitarbeiter und ist in mehr als 100 Ländern der Erde präsent. Am Standort Gallin sind 250 Beschäftigte tätig. Seit April 2017 befindet sich hier die weltweite Logistikzentrale für den DeLaval-Konzern. Steuerung, Abwicklung und Überwachung der globalen Warenflüsse finden vor Ort statt.

DeLaval sponserte den Mitgliedern Essen und Getränke. An den Tischen erfolgte ein reger Austausch. Anschließend stand die Betriebsführung an. Die Gäste wurden durch das 52.000 qm große Lager geführt. 23.000 Palettenplätze gibt es im Hochregal. 45.000 Plätze im Kleinteillager. Mehr als 1 Million Kunden auf der ganzen Welt arbeiten mit DeLaval zusammen. Erläutert wurde z.B. der automatische Melkroboter. Da der Rundgang in drei Gruppen erfolgte, bestanden auch gute Möglichkeiten, individuell auf die Fragen der Teilnehmer einzugehen.

Familienfreundlichkeit ist ein bedeutender Aspekt in der Firma. Die zahlreichen Leistungen für die Mitarbeiter in diesem Segment führten 2018 zur Auszeichnung "Familienfreundliches Unternehmen".

Wir danken herzlich der DeLaval Services GmbH, Geschäftsführer Stefan Schultz, für den praxisorientierten Einblick in ein Weltunternehmen sowie Speis und Trank!
Der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim begrüßt 2019 bisher herzlich 10 neue Mitglieder in seinen Reihen. Wir führen diese in der Reihenfolge des Eintritts in den Verband auf:

1.   Burlat-Magnet-Systeme GmbH, Heike Burlat, Werderstraße 1, 19386 Lübz

2.   Pusch Heizung-Sanitär GmbH & Co. KG, Ralph Pusch, Am Sonnenberg 2, 19089 Crivitz

3.   Verway Limas, Enrico Limbersky, Zarrentiner Straße 60, 19258 Gresse

4.   Limbersky Recycling, Enrico Limbersky, Zarrentiner Straße 60, 19258 Gresse

5.   Linke Dachdeckerei GmbH, Christian Linke, Lenzener Straße 9, 19303 Dömitz

6.   Wein & Geist Parchim, Lutz Rosengarten, Lange Straße 46, 19370 Parchim

7.   Fotografie Philipp Eisermann, Philipp Eisermann, Am Hof 3, 19273 Groß Timkenberg

8.   Best For Beauty, Katja Ölscher, Am Rabensoll 37, 19370 Parchim

9.   Metallbau Senkbeil GmbH, Franziska Senkbeil, Grüner Weg 4, 19395 Ganzlin

10. Malerbetrieb Slawo Malinowski, Slawo Malinowski, Schweriner Chaussee 43, 19370 Parchim

Volker Rumstich, Regionalleiter des Unternehmerverbandes in der Region Ludwigslust-Parchim, hatte am 25. März 2019 eine sehr angenehme Aufgabe. Er übergab für den Unternehmerverband 1.000,00 Euro Spendenerlös aus dem letzten Unternehmerball in Parchim an den Förderverein der Kreismusikschule Ludwigslust-Parchim. Bei der Übergabe ebenfalls anwesend waren regionale Medienvertreter von SVZ und Elde-Express. 1.600 Schüler werden an mehreren Standorten im Landkreis unterrichtet. Bei großen Veranstaltungen der Verbandsregion, wie etwa den Neujahrsempfängen, treten Künstler der Bildungseinrichtung seit vielen Jahren auf. Sie tragen damit zur guten Qualität dieser Jahresauftakttreffen bei.

Der Rotary-Club Parchim, Partner des Unternehmerverbandes in der Region beim letzten Unternehmerball, übergab auch noch 200,00 Euro an den Förderverein.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Volker Rumstich, Bernd Jagutzki (Leiter Kreismusikschule), Udo Bensler (Fördervereinsvorsitzender) und Hans-Georg Zwang (Rotary-Club).

Ein Thema, welches alle Unternehmen betrifft und von enormer Wichtigkeit ist, stand auf der Tagesordnung des Unternehmerabends beim Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim. Ca. 40 Mitglieder folgten der Einladung von Regionalleiter Volker Rumstich ins Hotel Schloss Neustadt-Glewe am 18. März 2019.

"Cyberangriffe - Eine reale Gefahr auch für unsere Unternehmen", war der Veranstaltungstitel. In Teil eins sprach Klaus Telge, Landesamt für Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern. Er befasste sich mit den Angriffen fremder Dienste. Stellte dar, wie die aktuelle Bedrohungslage ist? Die Elemente Spionage, Sabotage und Methoden wurden beleuchtet. Friederike Schnibbe von der AXA Generalvertretung in Ludwigslust hatte den kompetenten Referenten organisiert. Wirtschaftsspionage stellt ein Risiko für Unternehmen dar, welches sogar existenziell sein kann.

In Teil zwei ging es um "IT-Sicherheit - Wie schützen Sie Ihr Unternehmen vor Cyberattacken?" Sebastian Thiede von der Thiede & Brauer GmbH IT-Systeme aus Perleberg ist der Referent dazu gewesen (Foto). Die Firma Thiede & Brauer ist seit 1991 im Vierländereck Brandenburg/Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt geschäftlich erfolgreich.  Sebastian Thiede sensibilisierte für das aktuelle Thema in absolut angemessener Form.

Welche neuen Gefahren gibt es im IT-Bereich? Wie können sich Unternehmen schützen, um Schäden zu vermeiden? Wie sensibilisieren Betriebe die Mitarbeiter? Wie gewährleisten Firmen die Sicherheit ihrer Daten? - Diese und weitere Fragen wurden anschaulich beantwortet. Dabei auch erklärt, dass es einen hundertprozentigen Schutz nicht gibt.

Friederike Schnibbe und Sebastian Thiede luden nach dem offiziellen Teil noch im Namen Ihrer Unternehmen zu einem Imbiss ein. Dort kamen die Mitglieder in individuellen Gesprächen zueinander.

Wir danken herzlich Friederike Schnibbe, Klaus Telge und Sebastian Thiede mit Ihren Unternehmen, bzw. Institutionen! Außerdem dem Hotel Schloss Neustadt-Glewe mit Standortleiter Peter Marek und der Ludwigsluster Braumanufaktur!
Am 25. Februar 2019 war der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim zu Gast im Mercedes-Autohaus der Kreisstadt. Die Brinkmann GmbH lud, wie schon im letzten Jahr, die Unternehmer ein. Regionalleiter Volker Rumstich begrüßte 45 Gäste. Neben der Vorstellung neuer Mitglieder sprach er auch die finanziellen Probleme bei den Parchimer Tafeln an.

Franz-Joachim Hofer von der IHK zu Schwerin informierte über die bevorstehenden IHK-Wahlen. Dabei bat er um aktive Teilnahme, um Mitbestimmung wahrzunehmen und Einfluss auf die Entwicklung in der Region zu haben. Wahlzeitraum sind die Monate August und September. Erstmalig kann auch online abgestimmt werden.

Dann stellte Gastgeber Bernd Blum, Geschäftsführer der Brinkmann GmbH, die Brinkmann-Gruppe vor (Foto). An 9 Standorten beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter. Neben der Kernmarke Mercedes sind noch die Autofirmen Opel, Renault und Dacia in die Brinkmann-Gruppe integriert. Bernd Blum konnte den Anwesenden anschließend auch gleich die ganz frisch auf den Markt gekommene B-Klasse präsentieren. Es folgte in rustikaler Atmosphäre ein lockerer Austausch der Gäste bei Speis und Trank. Die Brinkmann GmbH sponserte Essen und Getränke. 100,00 Euro sammelten die Unternehmer für die Unterstützung der Tafeln. Über zweieinhalb Stunden nach Veranstaltungsbeginn saßen die Mitglieder noch gemütlich beieinander. Das zeigt klar den Wunsch nach Austausch auf dieser Ebene.


Wir danken der Brinkmann GmbH, Geschäftsführer Bernd Blum, für die wieder großzügige Ausrichtung der Veranstaltung! Außerdem Anton Hofer für den informativen Vortrag und den Unternehmern für die Spenden zu einem guten Zweck!   
Am 20. Februar 2019 kam Wirtschaftsminister Harry Glawe persönlich zu unserem Mitgliedsunternehmen SME Stahl- & Metallbau Ehbrecht GmbH & Co. KG nach Dömitz. Ebenfalls u.a. anwesend der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin, Edgar Hummelsheim, weitere hochrangige Vertreter des Wirtschaftsministeriums und der Handwerkskammer, Medienvertreter von SVZ und DPA, sowie Guido Raabe, Regionalgeschäftsstellenleiter des Unternehmerverbandes Region Ludwigslust-Parchim.

Anlass war die Unternehmenspräsentation der neuen Firma von Stefan Ehbrecht - TEK GmbH. TEK steht dabei für Technologie für Energie und Klima. Die Firma hat einen Wärmespeicher entwickelt, welcher die Wärme mit Hilfe von Salz aufbewahren kann. Eine zukunftsweisende Technologie, gerade in Zeiten von Energiewende und Klimawandel. Der Speicher ist so konzipiert, dass er mit jeder Energiequelle, wie CHP, Wärmepumpen, Photovoltaik oder Windräder, zusammenarbeitet. Erneuerbare Energien sind est richtig effizient, wenn Überschüsse in Speicher abgegeben werden können. Strom muss nicht mehr das Haus verlassen und zu einem geringeren Preis ins Netz eingespeist werden, sondern kann in Wärme umgewandelt und gespeichert werden, bis die Wärme benötigt wird. Das System ist mit jeder Heizung kombinierbar. 65 Prozent Energie werden dauerhaft ohne Verlust gespeichert.

Stefan Ehbrecht, Geschäftsführer der Firma SME, ist in dieser Funktion auch bei TEK tätig. Er begrüßte zu Beginn die Anwesenden, stellte kurz die Geschäftsfelder von SME überzeugend vor und kam dann auf den neuen Betrieb zu sprechen. Dabei erklärte er zunächst theoretisch den Speicherungsprozess. Anschließend folgte ein Rundgang durch das Unternehmen (Foto). Hier wurden anschaulich Wirkungsweise und Herstellungsprozess präsentiert. Besonderheit ist, dass die Wärme mit Unterstützung von Salz gespeichert wird. SME und die Firma BME aus Bautzen haben TEK gegründet, um das wegweisende Produkt gemeinsam auf den Markt zu bringen. BME Geschäftsführerin Petra Werner und Dr. Andreas Golbs, ebenfalls von BME, kamen über die Kontaktvermittlung vom Unternehmerverband zu SME.

Zwei Wochen vor dem Termin mit dem Wirtschaftsminister hatten sich bereits Energieminister Christian Pegel, Unternehmerverbandspräsident Rolf Paukstat und UV-Regionalleiter für Ludwigslust-Parchim, Volker Rumstich, die moderne Technologie vor Ort angesehen. Die Produktion ist bereits gestartet. Anfragen liegen vor. Aufträge werden bearbeitet. Partner werden gesucht, um die Kapazitäten zu erweitern.

Minister Glawe zeigte sich beeindruckt. Er bot gleich Hilfe an und stellte Fördermittel in Aussicht.

Wir wünschen im Namen des Unternehmerverbandes, dass dem viel versprechenden Start eine Erfolgsgeschichte folgt!   
Am 30. Januar 2019 fand der 16. Neujahrsempfang des Unternehmerverbandes der Region Ludwigslust-Parchim in der Sparkasse Parchim statt. 150 Gäste zeigten das wieder große Interesse an der Veranstaltung.

Die Musikschule des Landkreises sorgte erneut für die gewohnt angenehme musikalische Umrahmung. Elena Zuchtmann unterhielt das Publikum mit Stücken von Franz Schubert, Edward Grieg und Robert Sherwood. Regionalleiter Volker Rumstich gab dann dem Gastgeber das Wort. Joachim Ziegler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Parchim-Lübz, sprach überzeugend zur Lage an den Finanzmärkten. Dabei erwähnte er auch die Turbulenzen um die NordLB.

Nach 8 Jahren war der Landrat des Kreises nicht nur dabei, nein, Stefan Sternberg ließ es sich auch nicht nehmen ein Grußwort an die Teilnehmer zu halten. Eine neue Ebene der Zusammenarbeit mit diesem Landrat scheint bevorzustehen. Das stimmt den Verband natürlich positiv. Volker Rumstich sprach erstmals in seiner Funktion als neuer Regionalleiter zu den Anwesenden. Er dankte seinem Vorgänger Wolfgang Waldmüller nochmal für das solide Fundament, das er übernommen hat. 2019 bezeichnete er als das Jahr wichtiger Wahlen und rief dazu auf, sich einzumischen, z.B. durch Kandidaturen von Unternehmern bei den Kommunalwahlen. Dann übergab Rumstich an Peggy Hildebrand. Das Mitglied der Regionalleitung und gleichzeitig Geschäftsführerin der GiB mbH Gesellschaft für innovative Beschäftigung, stellte den Nominierten der Region für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" vor. Knut Wetzig, Geschäftsführer DBL Textil-Service Mecklenburg GmbH, ist der Kandidat für den Preis.

Dann trat Claus Ruhe Madsen (Foto) ans Rednerpult. Der gebürtige Däne war auf Grund seiner Biografie geradezu prädestiniert, zum Thema und Jahresmotto des Verbandes in der Region "Ehrenamt stärkt Wirtschaft" zu sprechen. Mitte der 90-er Jahre ist Claus Ruhe Madsen mit einem Koffer nach Deutschland gekommen. Er hat als junger Mann in einem skandinavischen Möbelhaus in Essen als Verkäufer angefangen. Heute führt er die große Möbelhauskette Wikinger. Gleichzeitig ist er Präsident der IHK zu Rostock. Das Ehrenamt ist unverzichtbar für die Wirtschaft, so Madsen. Der überwiegende Teil der Vertreter unseres Unternehmerverbandes ist ehrenamtlich tätig. Er leistet einen großen Beitrag zum Erfolg der  Wirtschaftsvereinigung. Claus Ruhe Madsen machte auf die Notwendigkeit des Ehrenamtes in der Wirtschaft aufmerksam. Er beeindruckte mit der Art seiner Rede. Ohne jegliche Hilfsmittel sprach er über eine halbe Stunde frei. Das Publikum gewann er auch mit humoristischen Anekdoten zu Spitzenpolitikern, der Verwaltung oder dem gravierenden Problem der Funklöcher in MV.

Anschließend kamen die Spitzen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung der Region beim Essen zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre zusammen.

Wir danken Claus Ruhe Madsen für seine begeisternde Rede. Außerdem der Kreismusikschule für den kulturellen Beitrag! Weiterhin gebührt Dank unseren Sponsoren Sparkasse Parchim-Lübz und Volker Rumstich Transport GmbH für die große Untestützung bei der Durchführung der Veranstaltung!   
Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes schlägt Knut Wetzig (Foto), Geschäftsführer DBL Textil-Service Mecklenburg GmbH, für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" vor.

Knut Wetzig wird nominiert, da er die Bewertungskriterien für die Auszeichnung erfüllt.

DBL steht für Deutsche-Berufskleider-Leasing. Das Unternehmen bietet einen umfassenden Textilservice von der Mietberufsbekleidung über Matten, Waschraumservice, Oberhemdenservice bis hin zur Businesskleidung. 1990 ist der Betrieb mit 2 Personen gestartet und beschäftigt heute 198 Mitarbeiter. Die Mitarbeiterzahlen sind in den letzten Jahren auf hohem Niveau konstant, bzw. noch gestiegen. Der Betrieb verbuchte in den vergangenen Jahren konstant steigende Umsätze. Hohe Investitionen wurden ebenfalls in den letzten Jahren getätigt. Dabei ragt besonders der Erweiterungsbau 2015 heraus. Die Gewährleistung höchster Hygienestandards, vergleichbar mit Krankenhausstandards, war damit verbunden. Das Unternehmen ist Marktführer in seiner Branche in MV.

Im Bereich Innovation ist hervorzuheben die Auszeichnung mit dem Deutschen Design-Award 2019. Eine unternehmenseigene Entwicklung, gekennzeichnet durch eine eigene Berufsbekleidungskollektion, ist hier geehrt worden. Kundenorientierung wird besonderem Wert beigemessen. Zu den Kunden wird eine persönliche Bindung aufgebaut. Aktuell eine App entwickelt zur besseren Kommunikation zwischen den Kunden und dem Unternehmen.

Die vorbildliche Unternehmenskultur spiegelt sich in einer geringen Fluktuation und hohen Identifikation der Mitarbeiter mit der Firma wieder. Knut Wetzig erhielt seit Einführung des Siegels "Familienfreundliches Unternehmen" 2015, dieses bereits zweimal für jeweils drei Jahre. Dass die Beschäftigten das höchste Gut des Unternehmens sind, hat Herr Wetzig gleich erkannt und lebt das auch. Kita-Kosten für die Mitarbeiter werden komplett übernommen. Die Versorgung mit Obst und gesunden Getränken wird täglich kostenfrei angeboten.

Die Textil-Service Mecklenburg GmbH ist über 24 Jahre Mitglied im Unternehmerverband. Herr Wetzig stelt seine Räumlichkeiten seit vielen Jahren kostenfrei für Tagungen des UV zur Verfügung. Er unterstützt in großem Umfang verschiedene Projekte des Unternehmerverbandes in der AG Stadtentwicklung. Dafür sprach er auch andere Unternehmen an.

Knut Wetzig ist vom Land Mecklenburg-Vorpommern 2017 als "Unternehmer des Jahres" ausgezeichnet worden in der Kategorie "Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit".

Herr Wetzig ist in vielen Bereichen außerordentlich engagiert, wie aus den eingereichten Unterlagen hervorgeht. Er ist damit eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Bei allen Erfolgen der Firma ist er stets bescheiden im Auftreten.

Knut Wetzig ist für uns "Unternehmer des Jahres 2018", weil er sein Unternehmen über viele Jahre erfolgreich am Markt etabliert hat. In seiner Branche sogar in MV Marktführer ist. Mit dem Erweiterungsbau hat er DBL auch zukunftssicher aufgestellt. DBL ist am Standort Parchim ein großer Arbeitgeber. Er gibt somit vielen Menschen Beschäftigungsmöglichkeiten und damit dauerhafte Zukunftsperspektiven. Der vorbildliche Umgang mit den Beschäftigten, z.B. durch viele Unterstützungsmöglichkeiten für die Belegschaft, sichert ihm auch weiterhin den Personalbedarf ab. Er engagiert sich auf vielen Ebenen, nimmt in vorbildlicher Weise soziale Verantwortung als Unternehmer wahr.

Knut Wetzig wird neben den Vorschlägen aus den UV-Regionen Nordwestmecklenburg und Schwerin für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" nominiert.
Seite 1 von 14

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen