Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Da hatte der bis vor kurzem amtierende Chef mal nicht die Regie. Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes widmete ihrem langjährigen Leiter einen Dankesempfang. Ca. 60 Gäste waren am 3. Dezember in das Van der Valk Landhotel Spornitz geladen. Wolfgang Waldmüller, 21 Jahre Regionalleiter im Verband, hatte am 8. Oktober aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben. Den Programmablauf beim Empfang kannten vorher nur ganz wenige Personen. Überraschungseffekte sollten erhalten bleiben.

Der neue Regionalleiter Volker Rumstich eröffnete in seiner gewohnt moderaten Art. Landrat Stefan Sternberg hob folgend in einem Grußwort die Verdienste Wolfgang Waldmüllers für Parchim hervor. Sternberg selbst bot sich unmittelbar nach Erhalt der Einladung als Redner an und zeigte damit bereits kurz nach seinem Amtsantritt klar, dass der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim für ihn wichtig ist.

Der Verband unterstützt seit vielen Jahren das Parchimer Theater. Intendant Thomas Ott-Albrecht sagte daher ebenfalls sofort einen kulturellen Beitrag seines Hauses zu.  Dann gab es einen Überraschungsgast. Wolfgang Waldmüller wunderte sich, dass in Reihe 1 alle Namen sorgfältig positioniert waren, nur eine Beschilderung neben seinem Platz warf Fragen auf. "Überraschungsgast" stand auf dem Stuhl. Plötzlich öffnete sich die Tür als Ismael Volk, Schauspieler beim Theater, gerade mit seiner humorvollen Einlage von "Der Hase im Rausch" endete. Herein trat Wirtschaftsminister a.D. Jürgen Seidel. Er war der Überraschungsgast. und trat gleich ans Rednerpult. Schilderte die Sichtweise auf Wolfgang Waldmüller aus der politischen Ebene. Befasste sich in seinem Beitrag mit dem Wirken Waldmüllers von 1993 - Juli 2009 im Verband. 1993 kam der Gewürdigte in die Parchimer Regionalleitung. Nur 4 Jahre später wurde er 1997 Regionalleiter. 150 Mitgliedsunternehmen zählte der Verband damals. Seidel unterstrich nochmal: "Waldmüller lebt die Wirtschaft und den Verband durch und durch."

Anschließend sprach Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe über die Tätigkeit von Wolfgang Waldmüller im UV von August 2009 bis Oktober 2018. Die Anfangszeit war dabei identisch mit der Aufnahme der UV-Tätigkeit von Guido Raabe. Er sprach über die fortgesetzte Erfolgsgeschichte der letzten 9 Jahre. Der Mitgliederbestand wuchs von 160 auf 286 Mitgliedsunternehmen. Bedankte sich für das Vertrauen, das ihm schnell entgegengebracht wurde. Die Rede enthielt auch besondere Erinnerungen, z.B. als am 11. Januar 2010 der Gastredner beim Neujahrsempfang, Ministerpräsident a.D. Alfred Gomolka, fünf Stunden vor der Veranstaltung kurzfristig wegen Schneechaos absagen musste. Waldmüller gelang es innerhalb weniger Stunden auf Grund seiner exzellenten Kontakte den ersten Innenminister des neu gegründeten Bundeslandes MV, Georg Diederich, als Redner zu gewinnen. Dieser hielt eine begeisternde Rede. 

Volker Rumstich und Malerin Martina Kriedel übergaben dann als Geschenk des Verbandes ein Bild an den ehemaligen Regionalleiter.

Der Schulleiter des Parchimer Gymnasiums, Volkhard Merzsch, und sein AWT-Lehrer, Burkhard Neels, ehrten Wolfgang Waldmüller für sein Engagement bezüglich Jungunternehmerschule mit dem Eintrag ins Goldene Buch des Gymnasiums.

Abschließend sprach der emotional sichtlich gerühre Waldmüller zu den Gästen und bedankte sich bei Ihnen (Foto). Er hatte damit nicht im Ansatz gerechnet, wusste nicht, was überhaupt passiert und wie die Programminhalte gestaltet waren. Der Mann, der seit 2006 auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzt, rang nach Worten.

"Der Unternehmerverband ist wie eine große Familie", hat Wolfgang Waldmüller mal gesagt. "Willkommen, Wolfgang Waldmüller, weiterhin in unserer Familie", ergänzte Guido Raabe. 


Donnerstag, 13. Dezember 2018

Rechtstipp "Brückenteilzeitgesetz"

Ab dem 01. Januar 2019 gilt das neue „Brückenteilzeitgesetz“. Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 45 Angestellten haben ab Januar 2019 einen Anspruch auf befristete Teilzeit (1-5 Jahre). Für Unternehmen mit 46 bis 200 Beschäftigte gibt es Zumutbarkeitsgrenzen. Sie können die zeitlich begrenzte Verringerung der Arbeitszeit ablehnen, wenn von 15 Arbeitnehmern bereits einer in befristeter Teilzeit arbeitet. Jedoch zählen für diese Quote auch nur jene Mitarbeiter, die einen Antrag auf Brückenteilzeit gestellt haben (also nicht Arbeitnehmer, die sich aufgrund einer anderen Regelung in Teilzeit befinden). Auch aus betrieblichen Gründen darf ein Antrag auf befristete Teilzeit abgelehnt werden.

Wir haben hierzu gegenüber der Presse Stellungnahme bezogen und uns kritisch zu der neuen Gesetzesregelung ab dem 01. Januar 2019 geäußert, da diese nicht praxistauglich und zeitgemäß für unsere Unternehmen in MV ist.

Die Stellungnahme hierzu finden Sie unter folgendem Link:
https://unternehmerverbaende-mv.com/images/Stellungnahme_-_UV_Gesetz_Br%C3%BCckenteilzeit.pdf
Am 10.12.2018 folgten rund 25 Teilnehmer der Einladung zum Arbeitskreis Personalwesen traditionell mit der Direktorin des Arbeitsgericht Brigitta Zwolski in die DEVK-Geschäftsstelle von Herrn Jens Mehnert.

Nach Begrüßung und kurzer Vorstellung durch Jens Mehnert startete Brigitta Zwolski mit ihrem Vortrag zu der aktuellen Rechtsprechung im Arbeitsrecht aus dem Jahr 2018. Auch dieses Jahr zeigte sich, wie dynamisch die Rechtsprechung sein kann: vom Befristungsrecht nach § 14 Abs. 2 TzBfG über die 40-Euro-Verzugs-Pauschale nach § 288 Abs. 5 BGB bis hin zum Verfall von Urlaubsansprüchen nach § 7 BurlG lieferte Brigitta Zwolski aufschlussreiche und wertvolle Erkenntnisse für die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer nicht nur theoretisch, sondern auch für die praktische Umsetzung in deren Unternehmen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer noch ihre Fragen an die Direktorin des Arbeitsgerichts stellen.

Wir bedanken uns ganz recht herzlich bei Frau Brigitta Zwolski, dass wir sie dieses Jahr wieder als Referentin begrüßen durften, sowie bei Herrn Jens Mehnert für die Bereitstellung seiner Räumlichkeiten sowie für die weihnachtliche Bewirtung am Nachmittag bei Gebäck und Kaffee.
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Elternzeitvertretung gesucht

Elternzeitvertretung gesucht!

Wer möchte rund ein Jahr zu unserem dynamischen UV-Team gehören und sich exzellente Kontakte aufbauen? Der Unternehmerverband schreibt ab 01.04.2019 eine voraussichtlich bis Mitte Juni 2020 befristete Stelle im Rahmen einer Elternzeitvertretung aus. Gesucht wird ein/e Verbandsjurist/ -juristin und Geschäftsstellenleitung für die Verbandsregion Schwerin.
Weitere Informationen zur Stelle finden Sie hier.
 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

Montag, 03. Dezember 2018

Jahresausklang Region Schwerin 2018

Stimmungsvoller Jahresabschluss der Verbandsregion Schwerin!
Die Regionalleitung lud in den Handelshof nach Schwerin Görries ein und rund 75 Gäste verbrachten einen entspannten Abend beim rustikalem Buffet. Für die Hin- und Rückfahrt sponserte Wilfried Eisenberg einen Bus-Shuttle-Service des Schweriner Nahverkehrs. Das Team um Annette Reimers wartete mit weihnachtlicher Stimmung und einem extra geöffneten Verkauf bei 10% Rabatt exklusiv nur für die Mitglieder auf alles. Eingestimmt mit Glühwein, den die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin sponserte, nahmen dann auch viele diese Möglichkeit des Late-Night-Shopping wahr. Der Weihnachtseinkauf dürfte also (fast) erledigt sein...
Wir sagen Danke an Annette Reimers vom Handelshof Schwerin GmbH & Co. KG, der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und der Nahverkehr Schwerin GmbH.

Den TV-Beitrag von TV Schwerin zu der Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/FpDOm_wuZ6I
Am 19. November war es wieder soweit. Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder, setzten wir das Veranstaltungsformat UV-Business-Speed-Dating in der Region Ludwigslust-Parchim fort. 2016 entsprang die Idee, ein Format, welches im privaten Bereich bekannt ist, auf den Unternehmerverband zu übertragen. Bereits in der 4. Auflage kamen die Unternehmer jetzt zueinander. Mit der Veranstaltung geben wir unseren Firmen noch bessere Gelegenheiten, die Mitglieder des Verbandes kennenzulernen. Wer sind die Mitglieder? Was umfasst ihre Geschäftstätigkeit konkret? Teilnehmer können die Mitglieder in persönlichen Gesprächen befragen und auch ihre Firma dabei vorstellen. Mitglieder des Unternehmerverbandes sollen mehr voneinander wissen und sich gegenseitig bekannt machen. Wir bieten ihnen Möglichkeiten, schnell Geschäftskontakte zu pflegen und zu knüpfen.

Regionalleiter Volker Rumstich informierte zu Beginn über das aktuelle Verbandsgeschehen. Dann überließ er Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe die Moderation. Nach einer kurzen Erläuterung der Spielregeln startete ein spontaner Austausch. Die Kommunikation sprudelte. Unser Mitglied Matthias Menge, Ingenieurbüro für Baustatik und Bauplanung aus Groß Laasch, nimmt regelmäßig am Speed-Dating teil. Er schätzt daran: "Dass man Unternehmerkollegen trifft, sich in der Folge auch gegenseitig weiter helfen kann. Die Veranstaltung verschafft Einblicke in andere Fachgebiete. Der Horizont wird erweitert!"

Das Steakhouse in Groß Laasch war wieder ein idealer Ort für die Veranstaltung. Im großen Saal des Gasthauses kam man sofort miteinander ins Gespräch. Visitenkarten, Flyer, o.Ä., wurden von den Mitgliedern mitgebracht. Um die Stimme fit zu halten, gab es auf Wunsch Getränke. Nach dem offiziellen Teil saß ein erheblicher Teilnehmerkreis noch eine ganze Weile zusammen.

Natürlich findet diese Form, die Wirtschaft schnell und unkompliziert zusammenzubringen, auch die die fünfte und weitere Auflagen.

Wir danken dem Steakhouse Groß Laasch, Inhaber Denny Junghans und seinen Mitarbeitern, für die gastronomische Versorgung und tolle Unterstützung bei der Organisation der Veranstaltung!
Donnerstag, 01. November 2018

Impressionen Weinfest 2018

Ein voller Saal zum Weinfest der Verbandsregion Schwerin am 26.Oktober im Restaurant & Café Herzogliche Dampfwäscherei. Gastgeber Regionalleiter Thomas Tweer und Christien Messerschmidt freuten sich, viele bekannte und neue Gesichter zu begrüßen. Es wurde ein wunderbar runder Abend: Weinverkostung vom Weingut Josef Spreitzer, exklusives Essen und simmungsvolle Musik vom Gitarrenduo HANSHAGEN.
Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. hat am 20. Oktober Hans-Werner Mrowiec mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" ausgezeichnet. Herr Mrowiec wurde von der Regionalleitung Ludwigslust Parchim des Verbandes nominiert.  Die Ehrung wurde auf dem Handwerkerball im Trend-Hotel Banzkow vorgenommen (Foto v.l.n.r. langjähriger Regionalleiter UV LWL-PCH Wolfgang Waldmüller, UV-Präsident Rolf Paukstat, Hans-Werner Mrowiec, UV-Geschäftsführerin Pamela Buggenhagen). 

Seit 1986 betreibt Hans-Werner Mrowiec eine Tischlerei. Er ist Geschäftsführer der Mrowiec Fenster - Türen - Wintergärten GmbH in Freesenbrügge, bei Grabow. Aus einem Ein-Mann-Betrieb ist mittlerweile eine Firma mit 35 Beschäftigten geworden.

Herr Mrowiec hat sich in besonderer Weise um die Förderung der Wirtschaft verdient gemacht. Bereits von 1995 an war er stellv. Kreishandwerksmeister. Seit 2002 ist er Kreishandwerksmeister. 2008 ist er Ehrenvertreter und 2016 Ehrenmeister der Kreishandwerkerschaft geworden. Im Jahre 2011 bekam er von der Handwerkskammer die Ehrennadel in Gold. 2012 ist er als Auszeichnung für sein Engagement zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten persönlich eingeladen worden. Seine Firma trägt den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb". Daher hat er besonderes Engagement für die Wirtschaft gezeigt. Bis heute sind 34 Lehrlinge in seinem Unternehmen ausgebildet worden. Er steht 550 Mitgliedern der Kreishandwerkerschaft vor. Es ist damit die größte Kreishandwerkerschaft im Kammerbezirk Schwerin und die zweitgrößte in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits 2005, und somit lange vor der Kreisgebietsreform, kam es zur Fusion der Bereiche Ludwigslust und Parchim. Herr Mrowiec hat hier früh die Zeichen der Zeit erkannt und war wesentlicher Mitinitiator der Vereinigung.

Die Forderungen der Handwerker bringt er in Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung direkt vor. Die Kreishandwerkerschaft ist das Sprachrohr der Handwerker in der Region. Herr Mrowiec setzt sich ebenfalls sehr für seine Mitarbeiter ein. So kümmert er sich um die Unterkünfte für Lehrlinge. Er hat in Grabow 6 Wohnungen gekauft, die er seinen Lehrlingen anbietet bei Bedarf. Die Arbeitszeiten im Betrieb sind flexibel. In den Sommerferien ist Betriebsurlaub. Die Firma hat Zertifizierungen für PFC und FFC Holz. Das Unternehmen arbeitet mit Firmen der Region zusammen. Herr Mrowiec legt auch besonderen Wert auf die Förderung von Benachteiligten. So hat er seit vielen Jahren einen Behinderten beschäftigt. Die Unternehmensnachfolge ist mit der Fortführung durch beide Kinder langfristig geregelt. Sie sind bereits in der Geschäftsführung aktiv. Somit sichert er dauerhaft Arbeitsplätze.

Hans-Werner Mrowiec ist Ansprechpartner für Firmen bei Problemen. Durch seinen wesentlichen Beitrag konnte das Bildungszentrum der Kammer eine CNC-Maschine für Lehrlinge anschaffen im Wert von einer Million Euro. Die Notwendigkeit einer solchen Anschaffung für eine zukunftsorientierte Ausbildung hat er früh erkannt. Bei Antragstellung und im weiteren Verfahren in sehr hohem Maße unterstützt. Er hat somit eine beispielhafte Zivilcourage im Zusammenhang mit wirtschaftsrelevanten Themen gezeigt.

Herr Mrowiec ist auch im Beirat der Produktionsschule. Von der Bildungseinrichtuing hat er auch schon Auszubildende beschäftigt. Seine ständige Präsenz auf Ausbildungsmessen zeigt den hohen Stellenwert, den er der Nachwuchsgewinnung einräumt. Mit seinem vielfältigen Engagement auf den verschiedensten Ebenen fördert er das Image des Unternehmertums.

Den Produktionsbereich Holz-Alu hat Herr Mrowiec wesentlich mit aufgebaut. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er Impulse gesetzt. Er war Mitglied einer Wirtschaftsdelegation der Region, die in die USA reiste. Er hat sich für die Förderung des ländlichen Raums stark gemacht. Die Erreichbarkeit von Dörfern hat er durch Einsatz von Bushaltestellen gesichert.

Bei allem Engagement in der Sache, blieb Herr Mrowiec immer moderat. Bei der beeindruckenden Entwicklung seiner Firma blieb er immer bodenständig. Verwurzelt in der Region. Er ist ein Kämpfer für die moderne Ausbildung. Bezahlte Mitarbeitern auch schon den Führerschein. Eingesetzt hat er sich für den Wertgrenzenerlass. Bei Ausschreibungen legte er besonderes Gewicht auf die Auskömmlichkeit der Preise. Die Einhaltung des Mindestlohns ist ihm dabei wichtig.

Wir freuen uns sehr, einen solchen Vorzeigeunternehmer mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" auszeichnen zu können!


Am 23.10.2018 lud der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. zum allerersten "Treffpunkt junger Talente" ein. Zum Start unseres neuen Formates in Kooperation mit der Heinr. Hünicke GmbH & Co. KG standen eine exklusive Führung hinter die Kulissen des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, ein Besuch beim Hair-Cosmetic-Team GmbH und gemäß dem Motto "Kultur" eine Stadtführung durch die Altstadt Schwerins auf dem Programm. Trotz Sturm und Regen hielten die Azubis durch und ließen sich die gute Stimmung nicht verhageln. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Generalintendanten Lars Tietje, dass er uns die Pforten öffnete, bei Steffen und Sören Clauss von HCT und all unseren Partnern, die für einen vollen Mitnehm-Beutel der Azubis sorgten. Vielen Dank auch an das Team von MV Uncut für den tollen Filmbeitrag, den man hier ansehen kann.


Am 8. Oktober hat Wolfgang Waldmüller nach 21 Jahren Tätigkeit im UV als Regionalleiter sein Amt aus zeitlichen Gründen abgegeben (Foto, links, UV-Präsident Rolf Paukstat dankt Wolfgang Waldmüller). Er bleibt natürlich Mitglied im Verband. Seine hervorragenden Kontakte stehen uns also weiter zur Verfügung. 

Anfang der 90-er Jahre kam der junge Mann aus Bayern nach Parchim. Wurde schnell auf eine Mitarbeit im Unternehmerverband angesprochen. Ab 1993 wirkte er als Regionalleitungsmitglied für den Verband. 1997 wurde Wolfgang Waldmüller zum Regionalleiter gewählt. 150 Mitglieder zählte der Verband in der Region damals. Heute sind es 286 Mitglieder! Damit ist es mit Abstand die stärkste freiwillige wirtschaftliche Vereinigung im Landkreis und stärkste Region im Verband.

Zahlreiche Projekte wurden realisiert unter seiner Führung. 1999 begann der UV in der Region z.B. mit der "Jungunternehmerschule". Vertreter von Mitgliedsunternehmen unterrichten seitdem ehrenamtlich am Parchimer Gymnasium Grundzüge der Betriebswirtschaft. Die Lehrer am Gymnasium Volkhard Merzsch und Burkhard Neels wurden 2013 für die Umsetzung der "Jungunternehmerschule" mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" geehrt.

Stellvertretend für viele Veranstaltungen seien die Neujahrsempfänge in Parchim genannt. Regelmäßig kommen dazu 180-200 Teilnehmer. Die Spitzen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft in der Region. Die Unternehmertreffen finden allgemein hohen Zuspruch im Mitgliederbestand. Dabei ist die Regionalleitung auch bestrebt, Formate neu zu kreieren, bzw. weiterzuentwickeln. So gibt es seit 2016 in der Region das UV-Business-Speed-Dating, welches bei den Mitgliedern positiven Anklang findet und mittlerweile fest etabliert ist.

Unternehmer wissen, dass es immer Probleme im Alltag gibt, die es zu meistern gilt. Die Fusion mit der ehemaligen Region Ludwigslust im UV gestaltete sich schwierig. Mittlerweile ist die Kreiseinheit vollzogen. Es gibt kein Altkreisdenken mehr. Der UV LWL-PCH vertritt den gesamten Landkreis. Zugänge kommen seit der Fusion im Zuge der Kreisgebietsreform 2012, gleichmäßig aus beiden ehemaligen Landkreisen Ludwigslust und Parchim.

10-mal kamen "Unternehmer des Jahres" aus dem Verantwortungsbereich von Regionalleiter Waldmüller. Das spricht für die Stärke der Unternehmen hier und die gute Auswahl des Vorstandes.

2015 wurde Wolfgang Waldmüller zum Ehrenmitglied des Unternehmerverbandes ernannt. Mitglieder, die sich in außergewöhnlichem Maße besonders herausragend um den Verband verdient gemacht haben, erhalten diese Auszeichnung.

Wichtig waren und sind für Wofgang Waldmüller immer die kontinuierliche Arbeit des Vorstandes mit Aufgabenverteilung. Die Leistung der Gemeinschaft. Die Interesssenvertretung der Wirtschaft. Interessen der Wirtschaft gegenüber der Politik wahrzunehmen, Wertschätzung einzufordern. Bedeutung der Wirtschaft für die Gesellschaft hervorzuheben. Nutzen und Mehrwert für den Unternehmer im Unternehmerverband darzustellen, steht im Vordergrund. Soziale Verantwortung der Unternehmen zu kommunizieren mit Sponsoring, Ehrenämter, Angeboten für Mitarbeiter, usw..

Der UV in der Region Ludwigslust-Parchim ist exzellent vernetzt.

Wolfgang Waldmüller lebt Wirtschaft und den Verband durch und durch.

Wir sagen sehr herzlich DANKE !!!


Auf der Mitgliederversammlung der Verbandsregion Ludwigslust-Parchim wurde am 8. Oktober eine neue Regionalleitung gewählt. Großer Dank ging an die Mitglieder der bisherigen Regionalleitung und den langjährigen Regionalleiter Wolfgang Waldmüller. Nach 21 Jahren trat dieser nicht mehr zur Wahl an. Wolfgang Waldmüller ist damit nicht nur der dienstälteste Regionalleiter in der Geschichte unseres Verbandes, sondern gehört auch zu den prägenden Persönlichkeiten des UV. Präsident Rolf Paukstat dankte ganz herzlich für das immerwährende Engagement im Ehrenamt und die langjährige erfolgreiche Arbeit in der Region Ludwigslust-Parchim. Volker Rumstich (Volker Rumstich Transport GmbH) wird nun als Regionalleiter das neue Gremium anführen. Ihm sowie der gesamten Regionalleitung wünschen wir viel Erfolg! Fotos:UV / G.Hundt & Ch. Meyer

Die Mitglieder der neuen Regionalleitung finden Sie hier:
https://unternehmerverbaende-mv.com/norddeutschland-mecklenburg-schwerin/regionalleitungen-mecklenburg.html


Freitag, 05. Oktober 2018

Kinoabend "Die Stille Revolution"

Filmabend im Capitol Schwerin: Am 27. September 2018 konnten der Unternehmerverband Norddeutschland, die Dreescher Werkstätten und die FAW Lübeck gemeinsam den Film „Die Stille Revolution“ - zum Kulturwandel in der Arbeitswelt - ins Schweriner Capitol holen. Ein voller Kinosaal zeugte von grossem Interesse - die Botschaften des Films wurden anschließend mit dem Publikum durchaus auch kontrovers diskutiert. Es wurde spät!

Die Stille Revolution - Der Kinofilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt
Arbeitskreis Digitalisierung "Finanzierung von Digitalisierungsmaßnahmen für KMU"

Am 18.09.2019 lud der Arbeitskreis Digitalisierung zum Thema „Finanzierung von Digitalisierungsmaßnahmen für KMU“ nach Schwerin ein. Kernfrage war: welche Möglichkeiten gibt es für klein- und mittelständische Unternehmen, Digitalisierungsprozesse zu finanzieren? Der Einladung folgten rund 25 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Über die vielfältigen Förderprogramme informierten Frauke Hilgemann aus dem Wirtschaftsministerium, Thomas Born von der ECOVIS Hanseatische Mittelstandberatung GmbH & Co. KG. und Susan Springer von MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH. Frauke Hilgemann stellte dabei die Vielzahl der landesweiten Förderprogramme vor. Alle Teilnehmer erhielten dazu die druckfrische „Förderfibel“ als Nachschlagewerk, die Sie hier digital herunterladen können.

Thomas Born und Susan Springer berichteten aus ihrem Berateralltag und konnten mit ihren Praxisbeispielen die Förderprogramme „unternehmensWert:Mensch plus“ und „go digital“ anschaulich darstellen und aufzeigen, welcher Aufwand, aber auch welcher Mehrwert als Unternehmen zu erwarten ist. Der bürokratische Aufwand ist dabei erstaunlich gering, denn der Großteil übernimmt der zertifizierte Berater. Das Unternehmen kann sich damit auf die inhaltliche Lösung konzentrieren und wird dabei im Entscheidungsprozess durch den Berater unterstützt und begleitet.

Wir vom Arbeitskreis Digitalisierung hoffen, wir konnten Licht in den Dschungel der Fördermöglichkeiten bringen und das Interesse auf die vielfältigen Förderprogramme wecken. Gerne können Sie die Präsentationsunterlagen zur Veranstaltung über Anja Kirchner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anfordern.  



Unternehmerzeitung 3/2018

Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ trafen sich interessierte Unternehmer/innen zu einem Unternehmerfrühstück der besonderen Art. Die WBS Training AG hatte in die Schulungsräume nach Schwerin geladen und stellte sein Ausbildungsprogramm "Azubis für Betriebe in M-V aus Vietnam 2019" vor. Von den Schüler/innen der aktuellen Jahrgänge wurde ein Frühstück mit einer Mischung aus vietnamesischen und deutschen Köstlichkeiten gezaubert. Frank Stein, Standortleiter in Schwerin und CEO der WBS TRAINING Vietnam Company, berichtete zur Entstehungsgeschichte des Ausbildungsprogramms und wohin die Reise zukünftig gehen soll. Neben den bereits erfolgreich gestarteten Ausbildungsberufen in den Bereichen HoGa, Pflege und Kaufmännischen Berufen, sollen zukünftig auch ausgebildete Fachkräfte aus Metall- und Elektroberufen vermittelt werden. Mehr als die Hälfte der anwesenden Unternehmer/innen zeigte schon vor Ort großes Interesse, im kommenden Ausbildungsjahr 2019 jeweils mind. 2 Azubis im Unternehmen zu integrieren. Bei Fragen zum Ausbildungsprogramm 2019 wenden Sie sich gerne an Herrn Stein unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0385/6460811.
Die Regionalleitung Schwerin lud am 25.09.2018 zum Unternehmerfrühstück in Räumlichkeiten des Kinderzentrums Mecklenburg gGmbH zum Thema „Attraktivität Wohnort Schwerin – Arbeiten und Wohnen im schönsten Ort Mecklenburgs“ ein. Dieser Einladung folgten rund 20 Teilnehmer.

Nach der Begrüßung und Vorstellung des Kinderzentrums sowie der neuen Kita durch die Hausherrin Kristina Timmermann stellte Thomas Köchig von der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH zahlreiche Projekte, wie z.B. den Abriss und Rückbau von Bauten in Lankow und Neu Zippendorf bis hin zu geplanten Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen (z.B. eine neues Pflegeheim vom Diakoniewerk Neues Ufer gGmbH sowie Wohnungsräume), vor. Ferner präsentierte er auch Konzepte wie „Young Living“, welches speziell auf Azubis zugeschnitten ist, indem diesen unter anderem die Kaution deutlich ermäßigt werde sowie kein Rückbau und Malern nach Auszug von den Azubis gefordert werden.

Nach dem Vortrag von Thomas Köchig präsentierte Thomas Franck von Thomas Franck Immobilien drei neue Bau-Projekte, die reichlich Wohnraum für Familien bieten, die vor Ort arbeiten und hier wohnen möchten: die Pfaffenteich-Residenzen, in der Münzstraße 4 in der Schelfstadt und das Jagdschloss in Schwerin Friedrichsthal.

Im anschließenden Dialog zwischen den Teilnehmern und den Referenten war man sich einig: entgegen der eher skeptischen der Haltung der Poltik sehe meine keine Fehlentwicklungen, indem man für eine Durchmischung in Stadtteilen wie dem Großer Dreesch durch moderne Neubauten sorgt. Ferner mache sich auch der Handwerkermangel bei Modernisierungsmaßnahmen sowie Neubauten dahingehend bemerkbar, indem die Projekte mit Zeitverzögerungen von 6 bis 36 Monate oder noch länger erst vollständig umgesetzt werden können.

Die Regionalleitung Schwerin nimmt sich unter anderem dieser Problematiken an und möchte zukünftig gemeinsam mit den Betroffenen sich überlegen, inwiefern man als Verband unterstützen und Lösungen finden kann.

Wir bedanken uns ganz recht herzlich bei der Hausherrin Kristina Timmermann sowie bei den Referenten Thomas Köchig und Thomas Franck!
Freitag, 14. September 2018

Bildergalerie UV-Dampferrunde 2018

Die Bilder der 26. Dampferrunde 2018 sind online. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für den entspannten Netzwerkabend auf der MS Lübz der Weissen Flotte. 

zur Bildergalerie
26. Dampferrunde 2018 in Schwerin

Am 13. September 2018 lud der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. wieder zur traditionellen Dampferfahrt auf dem Schweriner See mit der MS Lübz der Weissen Flotte ein. Vor Beginn der Dampferfahrt trafen sich Vertreter des UV Norddeutschland, Rostock Mittleres-Mecklenburg und Vorpormmern mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Hagen Reinhold zu einem Arbeitsgespräch.
Pünktlich zum Ablegen klarte der Himmel auf und die Sonne erstrahlte über dem Schweriner Schloss als Präsident Rolf Paukstat und Alexander Köhn, Geschäftsstellenleiter der Gebietsdirektion Rostock der SIGNAL Iduna Gruppe, die rund 130 anwesenden Gäste begrüßten. In den folgenden drei Stunden wurde bei geselliger Atmosphäre intensiv genetzwerkt und die tolle Aussicht genossen. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Gästen und vor allem bei der SIGNAL IDUNA Gruppe, der SIS - Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH und der Weissen Flotte.
Unter dem Motto "Alle sitzen im gleichen Boot" folgten im Juli wieder zahlreiche Jungunternehmer/innen unserer Einladung zur zweiten Runde "NETZwerken für Jungunternehmer". Dieses Mal trafen sie sich in entspannt sommerlicher Atmosphäre im Sky Beach Club über den Dächern von Schwerin. An unserem Fischernetz konnten sich die Unternehmer die passenden Experten angeln und dabei wurden neue Kontakte an Land gezogen. Das nächste Treffen der Jungunternehmer wird am 11. Oktober stattfinden. Weitere Details folgen ...
Dienstag, 04. September 2018

UV-Ausbildertrainingscamp 2018

Digitale Medien können die "klassische" Ausbildung und Lehre optimal ergänzen und attraktiver gestalten. Davon konnten sich am 28. August in unserem  Ausbildertrainingscamp 35 Teilnehmer bei einem Mix aus Workshops, Experimentierraum und einer Führung durch das Hacklabor im TGZ/Schwerin aktiv überzeugen. Jeder Teilnehmer erhielt ein "Digi-Starterkit", um die gesammelten Ideen und die getesteten Apps auch später im eigenen Unternehmen und Unterricht einzusetzen. Ein herzliches Dank an alle Teilnehmenden sowie an @medien_lehrerin Julia Hastädt, die Jungs von CloudBurgers und an das Hacklabor.
Seite 1 von 36

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen