Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Unternehmerzeitung 03/2021

Am 07. September 2021 war es wieder soweit - Der UV Arbeitskreis Nachhaltigkeit lud zum Grünen Dienstag ein.
In der hauseigenen Kantine der IAG - Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft mbH in Selmsdorf gewährte uns Geschäftsführer Henry Forster mit seinem Vortrag einen erfrischend ehrlichen Einblick hinter die Kulissen der Sondermülldeponie.

Bei einem Unternehmerfrühstück berichtete Henry Forster in einem Impuls, wie Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschutz und Klimaschutz zusammenhängen. Unter anderem ging es auch um die kritische Frage:  Wie geht es weiter mit der IAG? Das endgültige Aus für die Deponie der höchsten Gefährdungsklasse DKIII sei für 2035 geplant, anschließend beginnt für die Deponie und ihre Mitarbeitenden ein Nachsorgezeitraum von 50 Jahren. So berichtete auch am gleichen Tag die Schweriner Volkszeitung: "Wiederverwerten statt einlagern: Die seit Jahrzehnten in der Kritik stehende Sondermülldeponie am Ihlenberg soll Hochtechnologie-Standort für Recycling werden." (Quelle: https://www.svz.de/33543367 ©2021).

Anschließend nutzen die meisten Teilnehmenden die Möglichkeit, an einer fast zweistündigen geführten Busrundfahrt und Standortbegehung über die Deponie teilzunehmen. Wer im Vorfeld hier mit bergeweise Müllsäcken, Möwen und schweren beladenen Deponiefahrzeugen gerechnet hatte, der wurde zum Glück enttäuscht. Umso mehr waren die Anwesenden von den bereits umfänglich laufenden Versiegelungs- und Ausgleichsmaßnahmen überrascht. Auch das umfassende Gasfassungssystem der Anlage, die Osmoseanlagen und die einzelnen Abdichtungsschichten unterschiedlicher Stärken und Materialien konnten besichtigt werden. Es wurde klar - die Deponie arbeitet schon jetzt umfänglich an der endgültigen Oberflächenversiegelung und einem nachhaltigen Standort-/Nachnutzungskonzept. Geplant sind hier unter anderem ein „Grünes Gewerbegebiet“ mit Power-2-Gas-Technologie und dem Ausbau der E-Ladeinfrastruktur. Die Präsentation der IAG - Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft mbH können sie hier gerne nachlesen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für das Interesse und die spannenden Diskussionen und  bei den Gastgebern für Ihre Zeit und Gastfreundschaft.
Im Juni 2021 kam das Präsidium des Verbandes im Rahmen eines Workshops zusammen, um als Vertreter der regionalen Wirtschaft proaktiv und lösungsorientiert konkrete Erwartungen an die, im künftigen Land- und Bundestag vertretenen, Fraktionen zu formulieren. Zentrale Themen wurden zusammengetragen und über die Vergabe von Wichtungen in eine Rangreihe gebracht.
Bei gleicher Anzahl an Nennungen teilten sich einige Themen denselben Rangplatz – waren also aus Sicht der Präsidiumsmitglieder gleich bedeutend.
Wir laden Sie ein, sich mit diesen Themen am politischen Diskurs zu beteiligen.

Hier finden Sie unsere vollständigen Forderungen zur Bundestags- und Landtagswahl 2021
UZ 03 2021 Forderungen UV Bundestagswahl Titelblatt


































Am 10. September 2021 wählten die Schweriner Mitgliedsunternehmen in den Räumlichkeiten der Nahverkehr Schwerin GmbH eine neue Regionalleitung.

Zu Beginn berichtete der stellvertretende Regionalleiter Thomas Böhm über die Arbeit der Schweriner Regionalleitung der vergangenen drei Jahre. Allgemeine Zielsetzung war es, das Bild der Unternehmerin/des Unternehmers gegenüber Gesellschaft, Politik und Verwaltung zu stärken sowie zu fördern. Hierzu wurde der intensive Austausch zu Poltik und Verwaltung gesucht, indem auf Misslagen bei öffentliche Ausschreibungen im Rahmen von Vergabeverfahren aufmerksam gemacht wurde. Ein neues TV Format "Unternehmer unter Dampf", angesiedelt bei TV Schwerin, wurde eigens entwickelt und eine neue Veranstaltungsreihe "Regionales Traditionshandwerk" wurde ins Leben gerufen. Kooperationen mit dem AK SchuleWirtschaft und mit der hauspost wurden zur Unterstützung des Recruitings bei Azubis und Fachkräften für regionale Unternehmen geschlossen.
Auch die bekannten Veranstaltungsformate wie Jahresempfang, Jahresausklang, Bierdeckeldialoge und Unternehmerfrühstücke zu Themen wie "Fachkräftegewinnung", "Ressourcen- und Klimaschutz durch nachhaltige Abfallwirtschaft", "Digitales Antistresstraining" und "Betrieliches Gesundheitsmanagement" kamen dabei nicht zu kurz.

Im Anschluss wurde die neue Regionalleitung Schwerin gewählt. Neun Kandidaten ließen sich aufstellen, alle neun Kandidaten wurden gewählt:

1. Böhm, Thomas I TV M-V GmbH & Co. KG
2. Bressel, Paul I DREILAUT UG
3. Brüning, Monika I Fuchs & Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft
4. Eisenberg, Wilfried I Nahverkehr Schwerin GmbH
5. Kletzin, Ricarda I MOREDU GbR
6. Kunze Jr., Matthias I Piano-Haus Kunze e.K.
7. Lücking, Mathias I Sparkasse Mecklenburg-Schwerin
8. Messerschmidt, Christien I Restaurant & Café Herzogliche Dampfwäscherei
9. Reimers, Annette I Handelshof Stiftung &. Co. KG

Branchenübergreifend, wie der Verband auch aufgestellt ist, spiegelt sich die Interessenvertretung in der neuen Regionlleitung Schwerin wieder.

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung am 11. Oktober 2021 werden die neuen Vertreter der Regionalleitung aus ihren Reihen eine neue Regionalleiterin/einen neuen Regionalleiter und Stellvertreter wählen.

Wir danken allen "ehemaligen" Vertretern der Regionalleitung Schwerin für Engagement in der Vergangenheit und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit diesen und den weiteren zwei neuen Regionalleitungsmitgliedern.
 
Hier geht es zum TV-Beitrag von TV Schwerin.
Am 7. September 2021 fand der Bierdeckeldialog mit den Landtagskandidaten Christian Brade und Mandy Pfeifer von der SPD digital statt.

Beide standen Sie Rede und Antwort und stellten sich den kritischen Fragen und Themen.

Mandy Pfeifer möchte sich insbesondere für die Bildungs- und Sozialpolitik im Land stark machen. Wichtig sei ihr dabei, z.B. die Regionalen Schulen zu stärken und mehr für Azubi-Berufe zu sensibilieren. Die Anregungen zur Fachkräfteproblematik hinsichtlich der Anerkennung ausländischer Qualifikationen notierte sie sich dabei und war hier offen für einen weiteren Austausch.
Christian Brade möchte weiterhin sich insbesondere für Themen wie Fachkräftemangel, Unternehmensübergang oder auch Infrastruktur, unter Berücksichtigung klimapolitischer Ziele, einsetzen.
Im Rahmen des Austausches wurden Themen wie Tarifbindung bei Vergabeverfahren/öffentlichen Ausschreibungen, Homeoffice-Pflicht als auch Personalschlüssel in Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen kritisch diskutiert.

Wir danken Mandy Pfeifer und Christian Brade für den konstruktiven Austausch!
Freitag, 10. September 2021

Politik traf Wirtschaft

Bezüglich der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern sind viele Wähler noch unentschlossen. Die letzte Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat klar gezeigt, wie sehr Prognosen und Wahlergebnis sich unterscheiden können. So sieht es der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. als wichtig an, seinen Mitgliedern im Vorfeld der Landtagswahl Gelegenheiten zu geben, die Kandidaten für den Landtag direkt zu befragen. Dies geschieht im Format „Bierdeckeldialog“.
 
Am 7. September stellte sich der Kandidat der CDU für den Wahlkreis Parchim-Lübz-Plau, Wolfgang Waldmüller (Foto, Mitte), den Unternehmern. Ca. 30 Gäste zeigen klar das Interesse der Wirtschaft hier an der Politik. Die Hafenterrassen in Parchim waren Austragungsort der Veranstaltung. Der Verband in der Region Ludwigslust-Parchim hatte sich ein Konzept überlegt, bei dem die Unternehmer einbezogen wurden und selbst Fragen stellen konnten.
 
Regionalleiter Volker Rumstich (Foto, links) begrüßte die Anwesenden. Danach stellte sich Wolfgang Waldmüller vor. Er gehört bereits seit 2006 dem Landtag an. Ist Generalsekretär und Fraktionsvorsitzender seiner Partei. Die Nähe zur Region und zum Unternehmertum kam dabei gleich klar zum Ausdruck. Dann ging es zur Sache. Die ersten drei Fragen stellten die Moderatoren Volker Rumstich und Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe (Foto, rechts). „Sie regieren seit 15 Jahren in drei Legislaturperioden mit. Das ist in der Politik eine lange Zeitachse. Warum soll jetzt vieles besser werden?“, fragte Guido Raabe. Wolfgang Waldmüller verwies darauf, was sich in 15 Jahren alles geändert hat. Er zeigte Erfolge seiner Partei auf, Projekte welche diese in der Großen Koalition durchsetzen konnte. Schilderte aber auch die Aufgaben, vor denen die Region steht. „Den Überbietungswettbewerb beim Mindestlohn macht seine Partei nicht mit“, sagte er auf entsprechende Nachfrage. „Die CDU setzt auf die Tarifautonomie. Für den Mindestlohn bekommen Unternehmer heute auch keine Fachkräfte mehr“, so Waldmüller.
 
Fragen kamen später im Wechsel vom Publikum und den Moderatoren. Verschiedene Themenfelder sind angesprochen worden. Rente, Bildung, Fachkräftesicherung, Ausbildung, Landwirtschaft. Der Kandidat wurde auch seitens des Publikums mit schwierigen Fragestellungen konfrontiert.
 
Ein Satzergänzungstest bildete den Auftakt zur Schlussrunde. Der Politiker musste hier durch den Moderator angefangene Sätze ergänzen. In der Beantwortung bestand nur ein sehr enger Spielraum. Schließlich die Schlussfrage: „Warum sollte der Bürger, der Unternehmer, CDU wählen?“ Zwei Minuten Zeit gab es dafür und die Stoppuhr wurde gezückt. Obwohl er schon über 90 Minuten gesprochen hatte, zeigte sich Waldmüller humorvoll, indem er entgegnete: „Das habe ich doch die ganze Zeit schon begründet.“ In 70 Sekunden argumentierte er dann doch nochmal.
 
Wir danken Wolfgang Waldmüller, dass er Rede und Antwort stand! Er konnte alle Fragen beantworten, ist nicht ausgewichen. Für ihn ein echter Test an der Basis. Ein offener, sachbezogener, auch kritischer Austausch!
Bereits im Jubiläumsjahr 2020 waren alle Verbandsmitglieder statt zur traditionellen Dampferrunde zu einem großen Sommerfest mit Musik und Tanz eingeladen. Die Corona-Pandemie hat das nicht möglich werden lassen. Am 3. September konnte nun endlich das Sommerfest nachgeholt werden und man spürte, wie sich alle auf das Wiedersehen und den Abend freuten. In der Bauernhof-Tenne auf Bauer Korl`s Golchener Hof konnte, zwar mit begrenzter Gästezahl, aber immerhin mit 100 Unternehmerinnen und Unternehmern ein wunderbarer Spätsommer-Abend verbracht werden. „Wirtschaft rockt“ war das Motto – vor Corona sowieso und nach Corona erst recht. Rockmusik und lockere Atmosphäre lockten und das Bauerhof-Flair ging ganz hervorragend mit Sommerfest und Rockmusik zusammen. Auf einer für uns reservierten Wiese nutzen einige Gäste die Möglichkeit, das Wohnmobil aufzubauen und besonders entspannt den Abend zu genießen. Die Rockband MAD-AM war nach einhelliger Meinung begeisterter Neu-Fans der Knaller. Sie spielte nicht einfach nur Live-Musik – hier lebt der Rock und es wurde dem Publikum mit den größten Rockhits der letzten Jahrzehnte kräftig eingeheizt. So hielt es auch weniger Rockbegeisterte nicht auf den Sitzen. Ein rundum gelungener Abend dank dem Team vom Golchener Hof um Markus Müller, der Band MAD-AM, der man die Spielfreude bei jedem einzelnen Titel deutlich anmerkte und allen Gästen, die den Abend „rockten“. Es war uns ein Fest!










Am 10. September 2021 ab 15:00 Uhr wird die turnusmäßige Regionalleitungswahl der Verbandsregion Schwerin stattfinden.

Folgende Kandidaten stellen sich zur Wahl auf:

1. Böhm, Thomas I TV M-V GmbH & Co. KG
2. Bressel, Paul I DREILAUT UG
3. Brüning, Monika I Fuchs & Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft
4. Eisenberg, Wilfried I Nahverkehr Schwerin GmbH
5. Kletzin, Ricarda I MOREDU GbR
6. Kunze Jr., Matthias I Piano-Haus Kunze e.K.
7. Lücking, Mathias I Sparkasse Mecklenburg-Schwerin
8. Messerschmidt, Christien I Restaurant & Café Herzogliche Dampfwäscherei
9. Reimers, Annette I Handelshof Köln Stiftung & Co. KG
Trendanalyse Tourismuswirtschaft: Wo geht die Reise hin?

Die Tourismuswirtschaft steht vor vielen Herausforderungen. Insbesondere in MV als Tourismusland Nr. 1 durchlebten die vergangenen Monate viele Hoteliers, Gastronomen, Clubbesitzer, Veranstalter und ihre Angestellten eine Achterbahn der Gefühle. Während die letzten Jahre ein Übernachtungsrekord den nächsten knackte, waren die vergangenen Monate geprägt von beispiellosen Umsatzeinbußen aufgrund der knapp 300 verordneten Schließtage. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die bereits vor Corona angespannte Fachkräftesituation. Nach Brancheninfo hat bisher rund jede zehnte Fachkraft die Tourismusbranche dauerhaft verlassen. Rund 30 Prozent der Betriebe konnten ihren Personalbedarf in der Hauptsaison nicht decken, berichtete Tourismus-Präsident Waldmüller bei der Vorstellung der Saisonbilanz am 25. August.

Diese Erfahrungen konnten auch unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserem Workshop „Trendanalyse Tourismuswirtschaft“ bestätigen. In kleiner Runde wurde hier am 31. August mit Branchenexpertinnen und -experten aber auch über die vielfältigen Chancen im Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit gesprochen. Klar ist, hier bedarf es weiterer Unterstützung. Vor allem für die mittelständisch geprägte Tourismuswirtschaft ist es schwierig, personell und finanziell die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Im nächsten Schritt geht es daher darum, konkrete Lösungsvorschläge und erste Bildungsangebote für Azubis und Beschäftigte zu erarbeiten. Dazu gehört auch den Austausch zu Bildungsträgern, Wissenschaft und weiteren Kooperationspartnern der Tourismuswirtschaft zu intensivieren und weitere Netzwerkstrukturen auszubauen.

Wir danken allen Teilnehmenden für ihre anregenden Impulse und konstruktiven Ideen - vor allem auch bei Birte Nagel vom DEHOGA MV und Johannes Volkmar vom Tourismusverband MV für ihre Unterstützung, die Veranstaltung im Haus des Internationales Tourismus in Rostock durchzuführen.

Sie haben Interesse sich als Unternehmen, Bildungseinrichtung oder Kooperationspartner dem Netzwerk anzuschließen? Dann melden Sie sich gern beim Team BE.CO.M.IN.G. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0385 / 569 333.

// Anja Kirchner

Der Workshop fand im Rahmen des ERASMUS+ Projektes BE.CO.M.IN.G. statt. 

BE.COMING          Logo Erasmus
Wie motiviere ich meine Mitarbeiter tagtäglich? Welche bewährten Mittel und Wege gibt es hierfür? Oder gibt es die EINE Formel für die Motivation meiner Mitarbeiter?

Dem Thema Mitarbeitermotivation wurde sich am 31. August 2021 im Rahmen des UV Arbeitskreises Personalwesen gewidmet.

Gastgeberinnen Anja Zachow und Ricarda Kletzin von MOREDU GbR berichteten von ihren vergangenen Erfahrungen aus ihrer Vorgründungszeiten sowie von ihren aktuellen und neuen Erfahrungen als Arbeitgeberinnen. Ihr Geheimrezept lautet: auf Augenhöhe respektvoll und verständnisvoll miteinander kommunizieren und interagieren, Unternehmenskultur aufzeigen und leben.

Im Anschluss gingen Boris Harkner und Marko Bullerjahn von jobFink GmbH das Thema selbstreflektierend auf der Führungsebene an: ist die Motivation meiner Mitarbeiter eventuell von meinem Führungsstil abhängig? Dabei gaben sie auch Tipps zu den verschiedenen Typen Mitarbeiter und wie man diese erreichen könnte.

Den Abschluss machte Jana Buchholz von MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbh. Sie gab praktische Beispiele und Tipps, wie bei MM Teambuilding und Motivation gelebt und gefördert werden. Dabei schloss sie sich den beiden Impulsvorträgen an: Kommunikation ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Und im Zuge dessen stellte sie die als Mitarbeiter-Kommunikations-App entwickelte moin! App vor.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gastgeberinnen sowie den Speakern für die aufschlussreichen Inputs!