Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Am 30. Januar 2019 fand der 16. Neujahrsempfang des Unternehmerverbandes der Region Ludwigslust-Parchim in der Sparkasse Parchim statt. 150 Gäste zeigten das wieder große Interesse an der Veranstaltung.

Die Musikschule des Landkreises sorgte erneut für die gewohnt angenehme musikalische Umrahmung. Elena Zuchtmann unterhielt das Publikum mit Stücken von Franz Schubert, Edward Grieg und Robert Sherwood. Regionalleiter Volker Rumstich gab dann dem Gastgeber das Wort. Joachim Ziegler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Parchim-Lübz, sprach überzeugend zur Lage an den Finanzmärkten. Dabei erwähnte er auch die Turbulenzen um die NordLB.

Nach 8 Jahren war der Landrat des Kreises nicht nur dabei, nein, Stefan Sternberg ließ es sich auch nicht nehmen ein Grußwort an die Teilnehmer zu halten. Eine neue Ebene der Zusammenarbeit mit diesem Landrat scheint bevorzustehen. Das stimmt den Verband natürlich positiv. Volker Rumstich sprach erstmals in seiner Funktion als neuer Regionalleiter zu den Anwesenden. Er dankte seinem Vorgänger Wolfgang Waldmüller nochmal für das solide Fundament, das er übernommen hat. 2019 bezeichnete er als das Jahr wichtiger Wahlen und rief dazu auf, sich einzumischen, z.B. durch Kandidaturen von Unternehmern bei den Kommunalwahlen. Dann übergab Rumstich an Peggy Hildebrand. Das Mitglied der Regionalleitung und gleichzeitig Geschäftsführerin der GiB mbH Gesellschaft für innovative Beschäftigung, stellte den Nominierten der Region für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" vor. Knut Wetzig, Geschäftsführer DBL Textil-Service Mecklenburg GmbH, ist der Kandidat für den Preis.

Dann trat Claus Ruhe Madsen (Foto) ans Rednerpult. Der gebürtige Däne war auf Grund seiner Biografie geradezu prädestiniert, zum Thema und Jahresmotto des Verbandes in der Region "Ehrenamt stärkt Wirtschaft" zu sprechen. Mitte der 90-er Jahre ist Claus Ruhe Madsen mit einem Koffer nach Deutschland gekommen. Er hat als junger Mann in einem skandinavischen Möbelhaus in Essen als Verkäufer angefangen. Heute führt er die große Möbelhauskette Wikinger. Gleichzeitig ist er Präsident der IHK zu Rostock. Das Ehrenamt ist unverzichtbar für die Wirtschaft, so Madsen. Der überwiegende Teil der Vertreter unseres Unternehmerverbandes ist ehrenamtlich tätig. Er leistet einen großen Beitrag zum Erfolg der  Wirtschaftsvereinigung. Claus Ruhe Madsen machte auf die Notwendigkeit des Ehrenamtes in der Wirtschaft aufmerksam. Er beeindruckte mit der Art seiner Rede. Ohne jegliche Hilfsmittel sprach er über eine halbe Stunde frei. Das Publikum gewann er auch mit humoristischen Anekdoten zu Spitzenpolitikern, der Verwaltung oder dem gravierenden Problem der Funklöcher in MV.

Anschließend kamen die Spitzen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung der Region beim Essen zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre zusammen.

Wir danken Claus Ruhe Madsen für seine begeisternde Rede. Außerdem der Kreismusikschule für den kulturellen Beitrag! Weiterhin gebührt Dank unseren Sponsoren Sparkasse Parchim-Lübz und Volker Rumstich Transport GmbH für die große Untestützung bei der Durchführung der Veranstaltung!   
Montag, 04. Februar 2019

Newsletter Mecklenburg-Schwerin

Erhalten Sie noch nicht den regelmäßigen Newsletter des UV Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin? Dann melden Sie sich hier an: Newsletter anmelden!
"Box dich durch!" war das Motto am 31.01.2019 beim Jungunternehmertreffen in den Boxhallen des BC Traktor Schwerin e.V. Dieter Berg, ehemaliger Profi-Boxer, und Dominik Peters, Trainerin der Frauenfitnessboxgruppe, führten in der 1,5 stündigen Trainingseinheit die Unternehmerinnen und Unternehmer bis an ihre Grenzen. Die Teilnehmer konnten so einmal ihren ganzen Alltagsstress abkämpfen und den Kopf frei boxen. Außerhalb des Boxrings berichtete Dieter Berg u.a. über Erfolge des Boxprojektes "Boxen statt Gewalt", welches Kinder auf den richtigen Weg im Leben zu bringen oder zu bleiben begleitet.
Vielen Dank an die Trainer, dass wir Boxluft schnuppern durften. Die Veranstaltung wurde unterstützt durch das Projekt "LoB in Aktion".
Freitag, 25. Januar 2019

Auf dem Weg zur Ausbildung 4.0

Auf dem Weg zur Ausbildung 4.0

Was bedeutet moderner Unterricht für unsere regionalen Berufsschulen? Dazu tauschten wir uns diese Woche mit 13 Lehrkräften der Gesundheitsschulen der SWS Schulen auf dem Campus am Ziegelsee aus. Zusammen mit Thomas Harnisch, einem der beiden Geschäftsführer der SWS Schulen gGmbH, entwickelten wir einen dreistündigen Workshop für die Fachbereiche Logopädie, Physiotherapie, Sozialwesen und Altenpflege. Neben einem kurzen Theorieblock über digitale Lernformen, stand das Ausprobieren digitaler Tools im Vordergrund. Dazu stellten wir das Live-Feedbacktool tweedback vor. Außerdem tutory, dass die Erstellung von Unterrichtsmaterial erleichtert sowie das Tool learningsnacks, mit dem sich klein Lernhäppchen chatartig gestalten lassen. Gemeinsam wurde erörtert, welches Tool sich für welche Lernsituation eignet. Denn nicht in allen Lernprozessen ist der Einsatz sinnvoll, am Ende macht es eine gesunde Mischung aus digitalen und analogen Sequenzen. Der Workshop beschäftigte sich auch mit der Frage, welche digitalen Medien und Technologien bereits im Unterricht eingesetzt werden und was die Lehrkräfte gerne einsetzen möchten. Weit verbreitet ist der Einsatz von Lernvideos. Interessant für viele Lehrkräfte sind aber auch die Entwicklungen im VR- und AR-Bereich. Denn insbesondere im Gesundheitswesen eignen sich Apps, die bestimmte Krankenbilder und Notfallsituationen simulieren. Sie fördern damit handlungs­orientiertes Lernen im Theoriefeld Schule.

Die SWS Schulen sind bereits auf einem sehr guten Weg, modernen Berufsschulunterricht zu gestalten und anzubieten. Die Lehrkräfte sind aufgeschlossen und sehr engagiert. In kleinen Projektgruppen wird sich nun konkreten Problemen gewidmet, wie beispielsweise welche Hard- und Software-Anschaffungen im Lernkontext sinnvoll sind und wie der Datenschutz dabei berücksichtigt werden kann. Ziel ist es, ein fächerübergreifendes Medienbildungskonzept zu entwickeln, dass zugleich die Grundlage für die Förderung aus dem DigitalPakt ist. Als Motivation für die kommenden Aufgaben erhielt jeder Teilnehmer unser Digi-Starterkit „vierpunkteins“. Ausgestattet mit USB-Stick, VR-Brille und Handy-Stativ können nun weitere digitale Möglichkeiten ausgetestet werden – und auch produziert werden. Wir wünschen den SWS Schulen auf diesem Weg weiterhin viel Freude und Erfolg.

Sie möchten Ihre Lehrkräfte und Ausbilder für eine Ausbildung 4.0 schulen? Wir bieten kostenlose Workshops an, kontaktieren Sie uns gerne.

Julia Jenzen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Anja Kirchner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Der Workshop wurde im Rahmen des BMBF-Projektes "vierpunkteins - Digitales Lernen in der Aus- und Weiterbildung" durchgeführt. 
                           4punkt1logoClaim 4C        Förderleiste BMBF ESF EU



Jährliches Update zu den Entwicklungen in Schwerin!
Das Wirtschaftsforum der Verbandsregion Schwerin nutzten wieder viele unserer Unternehmerinnen und Unternehmer am 24.01.2019, um sich kompakt und informativ von Bernd Nottebaum, 1. Stellv. des Oberbürgermeisters und Beigeordneter Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Ordnung, auf den aktuellen Stand bringen zu lassen. Von Neuansiedlungen im Industriepark bis hin zu Wohnhochhäuserabrissen, es tut sich viel in Schwerin. Aber auch im Bereich Bildung wird investiert, z.B. der Neubau der Berufsschule Technik ist ein wichtiges Signal zur Stärkung der Ausbildung und damit zur Gewinnung zukünftiger Fachkräfte.
Danke an Bernd Nottebaum und und die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin für die Gastfreundschaft im frischsanierten Gebäude.
Die Regionalleitung Schwerin nominiert Olaf von Müller zur Auszeichnung als „Unternehmer des Jahres 2018“

Olaf von Müller ist seit 2000 Geschäftsführer. Davor war er u.a. als Projektleiter im Unternehmen tätig. Im November 2001 übernahm Olaf von Müller mit zwei Partnern die Geschäftsanteile der Schweriner Elektro Installation GmbH, als der Mutterkonzern in eine wirtschaftliche „Schieflage“ geriet. Er rettete damals somit 25 Arbeitsplätze. Neue Märkte, Kundengruppen und Technologien (z.B. Smart Home) werden erschlossen sowie Komplettlösungen der gesamten Elektro- und Informationstechnik für die Kunden erarbeitet. 2016 übernahm Olaf von Müller dann 100% der Geschäftsanteile. 2017 legte der Sohn und Elektroinstallateur Christian von Müller seine Meisterprüfung ab: der Schritt zur Vorbereitung der Unternehmensnachfolge ist gesetzt.

SEI errichtet Elektroanlagen von klein bis groß, in Wohn- und Gewerbebauten, für Industrieanlagen, Büro- oder Schulgebäude, Krankenhäuser oder Pflegeheime uvm. Dabei erzielte Olaf von Müller mit SEI zuletzt 2017 ca. 4,28 Mio. € Umsatz. Das Unternehmen hat sich im Laufe der Zeit zum Systemanbieter/Integrator entwickelt. An oberster Stelle steht für Olaf von Müller der Kunde: dem Kunden zuhören und anbieten, was er braucht. Service wird für ihn dabei ganz groß geschrieben, z.B. durch einen Reparaturservice, Rufbereitschaft 24/7 oder auch das Anbieten von Komplettleistungen. Wichtige Geschäftsfelder sind inzwischen intelligente Systeme für Smart-Home und Smart-Building-Lösungen, die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen für Nachhaltigkeit und die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität mit entsprechenden anerkannten Zertifizierungen wie z.B. E-Check-Fachbetrieb.

Heute arbeiten 35 Mitarbeiter, davon 5 Azubi’s, für Olaf von Müller. Wichtig ist es ihm, dass seine Mitarbeiter regelmäßig interne Mitarbeiterschulungen und Workshops geboten bekommen. Darüber hinaus ermöglicht diesen auch die Teilnahme an Fachmessen, Fachschulungen sowie externe Seminare (seit 2008 über 50 Seminare). Auch Olaf von Müller bekommt heutzutage den Fachkräftemangel zu spüren. Daher setzt er zur Akquise von Mitarbeitern und Azubi’s auf die „neuen Medien“ (Werbefilme, Facebook und YouTube). Für die Bestandssicherung werden neben den üblichen sozialen Leistungen (übertarifliche Entlohnung, Weihnachts- und Urlaubsgeld) auch flexible Arbeitszeitmodelle, Lohnoptimierung, eine kostenlose Betriebsrente und eine vom „Chef monatlich aufgeladene“ Geldkarte den Mitarbeitern geboten.

Olaf von Müller engagiert sich darüber hinaus auch in der Region. Er unterstützt Schweriner Schulen bei Schülerwettbewerben. Er rief anlässlich des vergangenen Firmenjubiläums zur Spendenaktion für den Kinderschutzbund Schwerin auf. Ferner ist er Sponsor bei diversen Sportvereinen, von klein bis groß (z.B. Mecklenburger Stiere, SSC Volleyball, Eintracht Schwerin, SG Einheit Crivitz). Er unterstützt auch das Straßenfest in der Schweriner Münzstraße sowie Konzerte in der Schelfkirche und das Schützenfest in Crivitz. Olaf von Müller sponserte in seinem Wohnort Kladow die komplette Altarbeleuchtung und „Anstrahlung“ der Dorfkirche.

Olaf von Müller nimmt darüber hinaus zusätzlich ehrenamtliche Funktionen wahr. Seit 2008 ist er Obermeister der Elektroinnung Schwerin. Seit 2009 agiert er als Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft Schwerin. Seit 2015 ist er u.a. Landesinnungsmeister der Elektro- und informationstechnischen Handwerke MV. Seit 2018 bekleidet Olaf von Müller das Amt des Präsidenten der ARGE Energieeffizienz MV und ist zeitgleich Mitglied im Digitalisierungsbeirat des Energieministers MV geworden.
Am 16.01.2019 fand der Arbeitskreis Personalwesen bei ANKER Sozialarbeit gGmbH, bei Herrn Kay Kornatzki, zum Thema "Psychische Gefährdungsbeurteilung & BGM" statt.
Frau Andrea Dietrich, UdW-Gesellschaft für Dienstleistung und Beratung - Unternehmensberatung der Wirtschaft mbH, informierte die Teilnehmer darüber, wie nach den gesetzlichen Anforderungen eine psychische Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen ist und lieferte hierzu praktische Beispiele. Anschließend gab Frau Madlen Luft, BARMER Schwerin, wertvolle Tipps, wie man im Rahmen eines BGM rechtzeitig psychische Erkrankung erkennen, bestenfalls als Arbeitgeber einlenken und somit helfen kann.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Referentinnen sowie beim Hausherrn für die Räumlichkeit und Verpflegung.
Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes schlägt Knut Wetzig (Foto), Geschäftsführer DBL Textil-Service Mecklenburg GmbH, für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" vor.

Knut Wetzig wird nominiert, da er die Bewertungskriterien für die Auszeichnung erfüllt.

DBL steht für Deutsche-Berufskleider-Leasing. Das Unternehmen bietet einen umfassenden Textilservice von der Mietberufsbekleidung über Matten, Waschraumservice, Oberhemdenservice bis hin zur Businesskleidung. 1990 ist der Betrieb mit 2 Personen gestartet und beschäftigt heute 198 Mitarbeiter. Die Mitarbeiterzahlen sind in den letzten Jahren auf hohem Niveau konstant, bzw. noch gestiegen. Der Betrieb verbuchte in den vergangenen Jahren konstant steigende Umsätze. Hohe Investitionen wurden ebenfalls in den letzten Jahren getätigt. Dabei ragt besonders der Erweiterungsbau 2015 heraus. Die Gewährleistung höchster Hygienestandards, vergleichbar mit Krankenhausstandards, war damit verbunden. Das Unternehmen ist Marktführer in seiner Branche in MV.

Im Bereich Innovation ist hervorzuheben die Auszeichnung mit dem Deutschen Design-Award 2019. Eine unternehmenseigene Entwicklung, gekennzeichnet durch eine eigene Berufsbekleidungskollektion, ist hier geehrt worden. Kundenorientierung wird besonderem Wert beigemessen. Zu den Kunden wird eine persönliche Bindung aufgebaut. Aktuell eine App entwickelt zur besseren Kommunikation zwischen den Kunden und dem Unternehmen.

Die vorbildliche Unternehmenskultur spiegelt sich in einer geringen Fluktuation und hohen Identifikation der Mitarbeiter mit der Firma wieder. Knut Wetzig erhielt seit Einführung des Siegels "Familienfreundliches Unternehmen" 2015, dieses bereits zweimal für jeweils drei Jahre. Dass die Beschäftigten das höchste Gut des Unternehmens sind, hat Herr Wetzig gleich erkannt und lebt das auch. Kita-Kosten für die Mitarbeiter werden komplett übernommen. Die Versorgung mit Obst und gesunden Getränken wird täglich kostenfrei angeboten.

Die Textil-Service Mecklenburg GmbH ist über 24 Jahre Mitglied im Unternehmerverband. Herr Wetzig stelt seine Räumlichkeiten seit vielen Jahren kostenfrei für Tagungen des UV zur Verfügung. Er unterstützt in großem Umfang verschiedene Projekte des Unternehmerverbandes in der AG Stadtentwicklung. Dafür sprach er auch andere Unternehmen an.

Knut Wetzig ist vom Land Mecklenburg-Vorpommern 2017 als "Unternehmer des Jahres" ausgezeichnet worden in der Kategorie "Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit".

Herr Wetzig ist in vielen Bereichen außerordentlich engagiert, wie aus den eingereichten Unterlagen hervorgeht. Er ist damit eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Bei allen Erfolgen der Firma ist er stets bescheiden im Auftreten.

Knut Wetzig ist für uns "Unternehmer des Jahres 2018", weil er sein Unternehmen über viele Jahre erfolgreich am Markt etabliert hat. In seiner Branche sogar in MV Marktführer ist. Mit dem Erweiterungsbau hat er DBL auch zukunftssicher aufgestellt. DBL ist am Standort Parchim ein großer Arbeitgeber. Er gibt somit vielen Menschen Beschäftigungsmöglichkeiten und damit dauerhafte Zukunftsperspektiven. Der vorbildliche Umgang mit den Beschäftigten, z.B. durch viele Unterstützungsmöglichkeiten für die Belegschaft, sichert ihm auch weiterhin den Personalbedarf ab. Er engagiert sich auf vielen Ebenen, nimmt in vorbildlicher Weise soziale Verantwortung als Unternehmer wahr.

Knut Wetzig wird neben den Vorschlägen aus den UV-Regionen Nordwestmecklenburg und Schwerin für die Auszeichnung "Unternehmer des Jahres 2018" nominiert.

Unternehmerzeitung 4/2018

Der Unternehmerverband in der Region Ludwigslust-Parchim begrüßt herzlich 6 neue Mitglieder in seinen Reihen. Wir führen diese in der Reihenfolge des Eintritts in den Verband auf:

1. RVR Consulting GmbH, Roland Richert, Hauptstraße 22, 19372 Neu Herzfeld

2. König + Neurath AG, Jens Schrader, Industriestraße 1, 61184 Karben

3. DeLaval Services GmbH, Andrea Lemke, Neu Galliner Ring 6, 19258 Gallin

4. Prignitzer Medien, Torsten Poster, Bäckerstraße 20, 19348 Perleberg

5. Mrowiec Fenster - Türen - Wintergärten GmbH, Andy Mrowiec, Kiefernweg 5, 19300 Freesenbrügge

6. Ferienhaus Rainer Heimbold, Rainer Heimbold, Cordesiusstraße 14, 19370 Parchim


Damit hat der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim bisher 19 neue Mitglieder in diesem Jahr gewonnen. 288 Mitgliedsunternehmen sind hier jetzt organisiert.


Am 17. Dezember lud der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim seine Mitglieder zum Jahresabschluss in das Vielanker Brauhaus ein. Kurz vor Jahresende und dann noch bei widrigen Witterungsbedingungen - das schreckte die Mitglieder nicht ab. 75 Personen folgten der Einladung.

Die stellvertretende Regionalleiterin Cathlen Reimer blickte zu Beginn kurz auf das ablaufende Jahr im Verband zurück. Besonders die hohen Resonanzen bei Veranstaltungen in der Region sind erfreulich. Sie zeigen, dass Themen besetzt werden, welche großen Zuspruch in der Unternehmerschaft finden.

Hagen Liedtke, Geschäftsführer Jobcenter Ludwigslust-Parchim, stellte dann das Teilhabe-Chancengesetz vor. Es verschafft ab Januar 2019 durch ein neues Beschäftigungsprogramm, Unternehmern und Arbeitnehmern, attraktive Fördermöglichkeiten. 75, bzw. bis sogar 100 Prozent Lohnkostenzschüsse, sind dabei möglich.

Joachim Wolter vom Vielanker Brauhaus (Foto, vorn, rechts) führte dann durch das Unternehmen. Das Brauhaus Vielank wurde 2002 gegründet. und beschäftigt mittlerweile 65 Mitarbeiter. Im Leistungsspektrum sind enthalten die hauseigene Produktion von diversen Biersorten, Limonaden und Cola, Likören, Whiskys, eine eigene Zucht von Auerochsen inklusive Produktion von Fleisch- und Wurstwaren sowie deren Eigenvermarktung. Zum Portfolio gehören auch noch der Betrieb eines Restaurants und Hotels. Die Besichtigung der Brauerei war mit den fachkundigen Informationen von Joachim Wolter ein echter Höhepunkt. Ihm gelang es, spannend zu erzählen, wie die Getränke entstehen. Dabei gab es auch humorvolle Einlagen, welche die Gäste amüsierten. Interessierte Zuhörer waren ihm sicher.

Bei vom Brauhaus gesponsertem Essen ging es dann in lockerer Runde mit vielen Gesprächen weiter. Eine limitierte Anzahl von Freigetränken ergänzte das köstliche Buffet. Über drei Stunden nach Beginn der Veranstaltung waren immer noch ca. 50 Teilnehmer anwesend. Ein toller Abend, der sich zur besten Werbung für das Vielanker Brauhaus und den Unternehmerverband gestaltete!

Wir danken dem Vielanker Brauhaus mit den Geschäftsführern Andreas Hüttmann, Rüdiger Thieke und Volker Bornkessel für die großzügige Untersützung! Außerdem der Fahrschule Poschmann! Inhaber Torsten Poschmann bot einen kostenfreien Bustransfer nach Vielank an, den 25 Personen nutzten.

Dank gebührt ebenfalls Hagen Liedtke für den überzeugenden Vortrag sowie Joachim Wolter, der eindrucksvoll zeigte, wie spannend eine Führung sein kann!
Da hatte der bis vor kurzem amtierende Chef mal nicht die Regie. Die Regionalleitung Ludwigslust-Parchim des Unternehmerverbandes widmete ihrem langjährigen Leiter einen Dankesempfang. Ca. 60 Gäste waren am 3. Dezember in das Van der Valk Landhotel Spornitz geladen. Wolfgang Waldmüller, 21 Jahre Regionalleiter im Verband, hatte am 8. Oktober aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben. Den Programmablauf beim Empfang kannten vorher nur ganz wenige Personen. Überraschungseffekte sollten erhalten bleiben.

Der neue Regionalleiter Volker Rumstich eröffnete in seiner gewohnt moderaten Art. Landrat Stefan Sternberg hob folgend in einem Grußwort die Verdienste Wolfgang Waldmüllers für Parchim hervor. Sternberg selbst bot sich unmittelbar nach Erhalt der Einladung als Redner an und zeigte damit bereits kurz nach seinem Amtsantritt klar, dass der Unternehmerverband Region Ludwigslust-Parchim für ihn wichtig ist.

Der Verband unterstützt seit vielen Jahren das Parchimer Theater. Intendant Thomas Ott-Albrecht sagte daher ebenfalls sofort einen kulturellen Beitrag seines Hauses zu.  Dann gab es einen Überraschungsgast. Wolfgang Waldmüller wunderte sich, dass in Reihe 1 alle Namen sorgfältig positioniert waren, nur eine Beschilderung neben seinem Platz warf Fragen auf. "Überraschungsgast" stand auf dem Stuhl. Plötzlich öffnete sich die Tür als Ismael Volk, Schauspieler beim Theater, gerade mit seiner humorvollen Einlage von "Der Hase im Rausch" endete. Herein trat Wirtschaftsminister a.D. Jürgen Seidel. Er war der Überraschungsgast. und trat gleich ans Rednerpult. Schilderte die Sichtweise auf Wolfgang Waldmüller aus der politischen Ebene. Befasste sich in seinem Beitrag mit dem Wirken Waldmüllers von 1993 - Juli 2009 im Verband. 1993 kam der Gewürdigte in die Parchimer Regionalleitung. Nur 4 Jahre später wurde er 1997 Regionalleiter. 150 Mitgliedsunternehmen zählte der Verband damals. Seidel unterstrich nochmal: "Waldmüller lebt die Wirtschaft und den Verband durch und durch."

Anschließend sprach Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe über die Tätigkeit von Wolfgang Waldmüller im UV von August 2009 bis Oktober 2018. Die Anfangszeit war dabei identisch mit der Aufnahme der UV-Tätigkeit von Guido Raabe. Er sprach über die fortgesetzte Erfolgsgeschichte der letzten 9 Jahre. Der Mitgliederbestand wuchs von 160 auf 286 Mitgliedsunternehmen. Bedankte sich für das Vertrauen, das ihm schnell entgegengebracht wurde. Die Rede enthielt auch besondere Erinnerungen, z.B. als am 11. Januar 2010 der Gastredner beim Neujahrsempfang, Ministerpräsident a.D. Alfred Gomolka, fünf Stunden vor der Veranstaltung kurzfristig wegen Schneechaos absagen musste. Waldmüller gelang es innerhalb weniger Stunden auf Grund seiner exzellenten Kontakte den ersten Innenminister des neu gegründeten Bundeslandes MV, Georg Diederich, als Redner zu gewinnen. Dieser hielt eine begeisternde Rede. 

Volker Rumstich und Malerin Martina Kriedel übergaben dann als Geschenk des Verbandes ein Bild an den ehemaligen Regionalleiter.

Der Schulleiter des Parchimer Gymnasiums, Volkhard Merzsch, und sein AWT-Lehrer, Burkhard Neels, ehrten Wolfgang Waldmüller für sein Engagement bezüglich Jungunternehmerschule mit dem Eintrag ins Goldene Buch des Gymnasiums.

Abschließend sprach der emotional sichtlich gerührte Waldmüller zu den Gästen und bedankte sich bei Ihnen (Foto). Er hatte damit nicht im Ansatz gerechnet, wusste nicht, was überhaupt passiert und wie die Programminhalte gestaltet waren. Der Mann, der seit 2006 auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzt, rang nach Worten.

"Der Unternehmerverband ist wie eine große Familie", hat Wolfgang Waldmüller mal gesagt. "Willkommen, Wolfgang Waldmüller, weiterhin in unserer Familie", ergänzte Guido Raabe. 


Donnerstag, 13. Dezember 2018

Rechtstipp "Brückenteilzeitgesetz"

Ab dem 01. Januar 2019 gilt das neue „Brückenteilzeitgesetz“. Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 45 Angestellten haben ab Januar 2019 einen Anspruch auf befristete Teilzeit (1-5 Jahre). Für Unternehmen mit 46 bis 200 Beschäftigte gibt es Zumutbarkeitsgrenzen. Sie können die zeitlich begrenzte Verringerung der Arbeitszeit ablehnen, wenn von 15 Arbeitnehmern bereits einer in befristeter Teilzeit arbeitet. Jedoch zählen für diese Quote auch nur jene Mitarbeiter, die einen Antrag auf Brückenteilzeit gestellt haben (also nicht Arbeitnehmer, die sich aufgrund einer anderen Regelung in Teilzeit befinden). Auch aus betrieblichen Gründen darf ein Antrag auf befristete Teilzeit abgelehnt werden.

Wir haben hierzu gegenüber der Presse Stellungnahme bezogen und uns kritisch zu der neuen Gesetzesregelung ab dem 01. Januar 2019 geäußert, da diese nicht praxistauglich und zeitgemäß für unsere Unternehmen in MV ist.

Die Stellungnahme hierzu finden Sie unter folgendem Link:
https://unternehmerverbaende-mv.com/images/Stellungnahme_-_UV_Gesetz_Br%C3%BCckenteilzeit.pdf
Am 10.12.2018 folgten rund 25 Teilnehmer der Einladung zum Arbeitskreis Personalwesen traditionell mit der Direktorin des Arbeitsgericht Brigitta Zwolski in die DEVK-Geschäftsstelle von Herrn Jens Mehnert.

Nach Begrüßung und kurzer Vorstellung durch Jens Mehnert startete Brigitta Zwolski mit ihrem Vortrag zu der aktuellen Rechtsprechung im Arbeitsrecht aus dem Jahr 2018. Auch dieses Jahr zeigte sich, wie dynamisch die Rechtsprechung sein kann: vom Befristungsrecht nach § 14 Abs. 2 TzBfG über die 40-Euro-Verzugs-Pauschale nach § 288 Abs. 5 BGB bis hin zum Verfall von Urlaubsansprüchen nach § 7 BurlG lieferte Brigitta Zwolski aufschlussreiche und wertvolle Erkenntnisse für die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer nicht nur theoretisch, sondern auch für die praktische Umsetzung in deren Unternehmen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer noch ihre Fragen an die Direktorin des Arbeitsgerichts stellen.

Wir bedanken uns ganz recht herzlich bei Frau Brigitta Zwolski, dass wir sie dieses Jahr wieder als Referentin begrüßen durften, sowie bei Herrn Jens Mehnert für die Bereitstellung seiner Räumlichkeiten sowie für die weihnachtliche Bewirtung am Nachmittag bei Gebäck und Kaffee.
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Elternzeitvertretung gesucht

Elternzeitvertretung gesucht!

Wer möchte rund ein Jahr zu unserem dynamischen UV-Team gehören und sich exzellente Kontakte aufbauen? Der Unternehmerverband schreibt ab 01.04.2019 eine voraussichtlich bis Mitte Juni 2020 befristete Stelle im Rahmen einer Elternzeitvertretung aus. Gesucht wird ein/e Verbandsjurist/ -juristin und Geschäftsstellenleitung für die Verbandsregion Schwerin.
Weitere Informationen zur Stelle finden Sie hier.
 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

Montag, 03. Dezember 2018

Jahresausklang Region Schwerin 2018

Stimmungsvoller Jahresabschluss der Verbandsregion Schwerin!
Die Regionalleitung lud in den Handelshof nach Schwerin Görries ein und rund 75 Gäste verbrachten einen entspannten Abend beim rustikalem Buffet. Für die Hin- und Rückfahrt sponserte Wilfried Eisenberg einen Bus-Shuttle-Service des Schweriner Nahverkehrs. Das Team um Annette Reimers wartete mit weihnachtlicher Stimmung und einem extra geöffneten Verkauf bei 10% Rabatt exklusiv nur für die Mitglieder auf alles. Eingestimmt mit Glühwein, den die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin sponserte, nahmen dann auch viele diese Möglichkeit des Late-Night-Shopping wahr. Der Weihnachtseinkauf dürfte also (fast) erledigt sein...
Wir sagen Danke an Annette Reimers vom Handelshof Schwerin GmbH & Co. KG, der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und der Nahverkehr Schwerin GmbH.

Den TV-Beitrag von TV Schwerin zu der Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/FpDOm_wuZ6I
Am 19. November war es wieder soweit. Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder, setzten wir das Veranstaltungsformat UV-Business-Speed-Dating in der Region Ludwigslust-Parchim fort. 2016 entsprang die Idee, ein Format, welches im privaten Bereich bekannt ist, auf den Unternehmerverband zu übertragen. Bereits in der 4. Auflage kamen die Unternehmer jetzt zueinander. Mit der Veranstaltung geben wir unseren Firmen noch bessere Gelegenheiten, die Mitglieder des Verbandes kennenzulernen. Wer sind die Mitglieder? Was umfasst ihre Geschäftstätigkeit konkret? Teilnehmer können die Mitglieder in persönlichen Gesprächen befragen und auch ihre Firma dabei vorstellen. Mitglieder des Unternehmerverbandes sollen mehr voneinander wissen und sich gegenseitig bekannt machen. Wir bieten ihnen Möglichkeiten, schnell Geschäftskontakte zu pflegen und zu knüpfen.

Regionalleiter Volker Rumstich informierte zu Beginn über das aktuelle Verbandsgeschehen. Dann überließ er Regionalgeschäftsstellenleiter Guido Raabe die Moderation. Nach einer kurzen Erläuterung der Spielregeln startete ein spontaner Austausch. Die Kommunikation sprudelte. Unser Mitglied Matthias Menge, Ingenieurbüro für Baustatik und Bauplanung aus Groß Laasch, nimmt regelmäßig am Speed-Dating teil. Er schätzt daran: "Dass man Unternehmerkollegen trifft, sich in der Folge auch gegenseitig weiter helfen kann. Die Veranstaltung verschafft Einblicke in andere Fachgebiete. Der Horizont wird erweitert!"

Das Steakhouse in Groß Laasch war wieder ein idealer Ort für die Veranstaltung. Im großen Saal des Gasthauses kam man sofort miteinander ins Gespräch. Visitenkarten, Flyer, o.Ä., wurden von den Mitgliedern mitgebracht. Um die Stimme fit zu halten, gab es auf Wunsch Getränke. Nach dem offiziellen Teil saß ein erheblicher Teilnehmerkreis noch eine ganze Weile zusammen.

Natürlich findet diese Form, die Wirtschaft schnell und unkompliziert zusammenzubringen, auch die die fünfte und weitere Auflagen.

Wir danken dem Steakhouse Groß Laasch, Inhaber Denny Junghans und seinen Mitarbeitern, für die gastronomische Versorgung und tolle Unterstützung bei der Organisation der Veranstaltung!
Donnerstag, 01. November 2018

Impressionen Weinfest 2018

Ein voller Saal zum Weinfest der Verbandsregion Schwerin am 26.Oktober im Restaurant & Café Herzogliche Dampfwäscherei. Gastgeber Regionalleiter Thomas Tweer und Christien Messerschmidt freuten sich, viele bekannte und neue Gesichter zu begrüßen. Es wurde ein wunderbar runder Abend: Weinverkostung vom Weingut Josef Spreitzer, exklusives Essen und simmungsvolle Musik vom Gitarrenduo HANSHAGEN.
Der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. hat am 20. Oktober Hans-Werner Mrowiec mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" ausgezeichnet. Herr Mrowiec wurde von der Regionalleitung Ludwigslust Parchim des Verbandes nominiert.  Die Ehrung wurde auf dem Handwerkerball im Trend-Hotel Banzkow vorgenommen (Foto v.l.n.r. langjähriger Regionalleiter UV LWL-PCH Wolfgang Waldmüller, UV-Präsident Rolf Paukstat, Hans-Werner Mrowiec, UV-Geschäftsführerin Pamela Buggenhagen). 

Seit 1986 betreibt Hans-Werner Mrowiec eine Tischlerei. Er ist Geschäftsführer der Mrowiec Fenster - Türen - Wintergärten GmbH in Freesenbrügge, bei Grabow. Aus einem Ein-Mann-Betrieb ist mittlerweile eine Firma mit 35 Beschäftigten geworden.

Herr Mrowiec hat sich in besonderer Weise um die Förderung der Wirtschaft verdient gemacht. Bereits von 1995 an war er stellv. Kreishandwerksmeister. Seit 2002 ist er Kreishandwerksmeister. 2008 ist er Ehrenvertreter und 2016 Ehrenmeister der Kreishandwerkerschaft geworden. Im Jahre 2011 bekam er von der Handwerkskammer die Ehrennadel in Gold. 2012 ist er als Auszeichnung für sein Engagement zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten persönlich eingeladen worden. Seine Firma trägt den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb". Daher hat er besonderes Engagement für die Wirtschaft gezeigt. Bis heute sind 34 Lehrlinge in seinem Unternehmen ausgebildet worden. Er steht 550 Mitgliedern der Kreishandwerkerschaft vor. Es ist damit die größte Kreishandwerkerschaft im Kammerbezirk Schwerin und die zweitgrößte in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits 2005, und somit lange vor der Kreisgebietsreform, kam es zur Fusion der Bereiche Ludwigslust und Parchim. Herr Mrowiec hat hier früh die Zeichen der Zeit erkannt und war wesentlicher Mitinitiator der Vereinigung.

Die Forderungen der Handwerker bringt er in Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung direkt vor. Die Kreishandwerkerschaft ist das Sprachrohr der Handwerker in der Region. Herr Mrowiec setzt sich ebenfalls sehr für seine Mitarbeiter ein. So kümmert er sich um die Unterkünfte für Lehrlinge. Er hat in Grabow 6 Wohnungen gekauft, die er seinen Lehrlingen anbietet bei Bedarf. Die Arbeitszeiten im Betrieb sind flexibel. In den Sommerferien ist Betriebsurlaub. Die Firma hat Zertifizierungen für PFC und FFC Holz. Das Unternehmen arbeitet mit Firmen der Region zusammen. Herr Mrowiec legt auch besonderen Wert auf die Förderung von Benachteiligten. So hat er seit vielen Jahren einen Behinderten beschäftigt. Die Unternehmensnachfolge ist mit der Fortführung durch beide Kinder langfristig geregelt. Sie sind bereits in der Geschäftsführung aktiv. Somit sichert er dauerhaft Arbeitsplätze.

Hans-Werner Mrowiec ist Ansprechpartner für Firmen bei Problemen. Durch seinen wesentlichen Beitrag konnte das Bildungszentrum der Kammer eine CNC-Maschine für Lehrlinge anschaffen im Wert von einer Million Euro. Die Notwendigkeit einer solchen Anschaffung für eine zukunftsorientierte Ausbildung hat er früh erkannt. Bei Antragstellung und im weiteren Verfahren in sehr hohem Maße unterstützt. Er hat somit eine beispielhafte Zivilcourage im Zusammenhang mit wirtschaftsrelevanten Themen gezeigt.

Herr Mrowiec ist auch im Beirat der Produktionsschule. Von der Bildungseinrichtuing hat er auch schon Auszubildende beschäftigt. Seine ständige Präsenz auf Ausbildungsmessen zeigt den hohen Stellenwert, den er der Nachwuchsgewinnung einräumt. Mit seinem vielfältigen Engagement auf den verschiedensten Ebenen fördert er das Image des Unternehmertums.

Den Produktionsbereich Holz-Alu hat Herr Mrowiec wesentlich mit aufgebaut. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er Impulse gesetzt. Er war Mitglied einer Wirtschaftsdelegation der Region, die in die USA reiste. Er hat sich für die Förderung des ländlichen Raums stark gemacht. Die Erreichbarkeit von Dörfern hat er durch Einsatz von Bushaltestellen gesichert.

Bei allem Engagement in der Sache, blieb Herr Mrowiec immer moderat. Bei der beeindruckenden Entwicklung seiner Firma blieb er immer bodenständig. Verwurzelt in der Region. Er ist ein Kämpfer für die moderne Ausbildung. Bezahlte Mitarbeitern auch schon den Führerschein. Eingesetzt hat er sich für den Wertgrenzenerlass. Bei Ausschreibungen legte er besonderes Gewicht auf die Auskömmlichkeit der Preise. Die Einhaltung des Mindestlohns ist ihm dabei wichtig.

Wir freuen uns sehr, einen solchen Vorzeigeunternehmer mit dem "Großen Preis der Wirtschaft" auszeichnen zu können!


Am 23.10.2018 lud der Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. zum allerersten "Treffpunkt junger Talente" ein. Zum Start unseres neuen Formates in Kooperation mit der Heinr. Hünicke GmbH & Co. KG standen eine exklusive Führung hinter die Kulissen des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, ein Besuch beim Hair-Cosmetic-Team GmbH und gemäß dem Motto "Kultur" eine Stadtführung durch die Altstadt Schwerins auf dem Programm. Trotz Sturm und Regen hielten die Azubis durch und ließen sich die gute Stimmung nicht verhageln. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Generalintendanten Lars Tietje, dass er uns die Pforten öffnete, bei Steffen und Sören Clauss von HCT und all unseren Partnern, die für einen vollen Mitnehm-Beutel der Azubis sorgten. Vielen Dank auch an das Team von MV Uncut für den tollen Filmbeitrag, den man hier ansehen kann.


Seite 1 von 37

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr zu diesem Thema

zustimmen